Video

Panama dreht sein Quali-Endspiel gegen Costa Rica dank eines Phantom-Tors und besiegelt das WM-Aus für die USA - obwohl Dortmunds Pulisic erneut trifft.

Der letzte Spieltag der WM-Qualifikation in Nord- und Mittelamerika ist zum epischen Drama geworden (Zur Tabelle). Das Aus der USA nach einem Phantom-Tor hätte man sich auch in einem Hollywood-Drehbuch nicht besser ausdenken können.

Weil Panama (2:1 gegen Costa Rica) und Honduras (3:2 gegen Mexiko) ihre Endspiele drehten, mussten die favorisierten US-Amerikaner nach ihrer Niederlage gegen Trinidad und Tobago in den sauren Apfel beißen.

Ball überquert nie die Torlinie

Besonders bitter für die US-Boys: Panamas Ausgleich gegen Costa Rica durch Blas Perez fiel in der 55. Minute durch ein irreguläres Tor.

Nach einer Ecke herrschte große Verwirrung im Strafraum der schon qualifizierten Costa Ricaner. Torhüter Patrick Pemberton flog am Ball vorbei, Panamas Perez köpfte das Spielgerät im Fallen an den Pfosten, allerdings nicht über die Torlinie.

Vielmehr klärte ein costa-ricanischer Verteidiger auf der Linie und schoss den am Boden liegenden Perez sogar noch an, bevor der Ball ins Toraus trudelte.

Eigentlich hätte Schiedsrichter Walter Lopez also auf Abstoß entscheiden müssen. Seine Entscheidung - mit Verweis auf die Geste seines Assistenten - lautete allerdings: Tor.

Den Schwung des Ausgleichs nahm Panama mit in die Schlussphase, in der Roman Torres in der 88. Minute den ekstatisch umjubelten Siegtreffer erzielte - und damit das historische US-Aus in der WM-Qualifikation endgültig besiegelte.

Video

Protest der USA?

Das Team von Trainer Bruce Arena war eigentlich mit zwei Punkten Vorsprung auf Panama und Honduras in den letzten Quali-Spieltag gegangen, die peinliche 1:2 (0:2)-Niederlage bei Trinidad und Tobago besiegelte am Ende das Aus.

Zum ersten Mal seit 1986 werden US-Boys nicht an einer WM teilnehmen, der Anschlusstreffer durch Dortmunds Christian Pulisic war am Ende zu wenig.

Noch offen ist, ob die USA aufgrund des eindeutig nicht korrekten Treffers Protest gegen die Wertung des Spiels zwischen Panama und Costa Rica einlegen.

Die Szene um das irreguläre Tor erinnerte stark an Thomas Helmers Phantom-Tor für den FC Bayern 1994 gegen den 1. FC Nürnberg.

Damals wurde das Spiel nach einem Protest der Nürnberger wiederholt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel