vergrößernverkleinern
Das senegalesische Team um Liverpool-Star Sadio Mane (r.) ist nach 2002 zum zweiten Mal bei einer Weltmeisterschaft dabei
Das senegalesische Team um Liverpool-Star Sadio Mane (r.) ist nach 2002 zum zweiten Mal bei einer Weltmeisterschaft dabei © Getty Images

Das Teilnehmerfeld der WM nimmt weiter Gestalt an. Der Senegal löst als drittes Team aus Afrika in der Neuauflage gegen Südafrika das Ticket für die Endrunde.

Der Senegal hat als drittes afrikanisches Team das Ticket für die WM in Russland gelöst.

Der WM-Viertelfinalist von 2002 setzte sich im Wiederholungsspiel in Südafrika 2:0 (2:0) durch und qualifizierte sich damit zum zweiten Mal für eine Endrunde.

Diafra Sakho (12.) und Thamsanqa Mkhize (38.) mit einem Eigentor markierten die Treffer für die Gäste.

Der Weltverband FIFA hatte ein Wiederholungsspiel angeordnet, weil im ersten Duell beider Teams im vergangenen Jahr (2:1) der Unparteiische Joseph Lamptey (Ghana) fragwürdige Entscheidungen getroffen hatte und danach wegen mutmaßlicher Spielmanipulation gesperrt worden war.

Im März hatte die FIFA in einem Statement erklärt, dass Lamptey am 12. November 2016 "unerlaubt Einfluss auf den Ausgang des Spiels" zwischen Südafrika und dem Senegal genommen und damit gegen Art. 69 Abs. 1 des Disziplinarreglements verstoßen habe.

Unter anderem hatte Lamptey Südafrika einen überaus fragwürdigen Elfmeter zugesprochen. Der Referee scheiterte zudem mit seinem Einspruch danach vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel