vergrößernverkleinern
Richard Hills (l.) freut sich über das große Interesse
Richard Hills (l.) freut sich über das große Interesse © getty

Deutschland ist einer von sieben Bewerbern für die Austragung des prestigeträchtigen Ryder Cups im Jahr 2022.

Dies teilte das europäische Ryder-Cup-Komitee am Freitag mit. Um das Mannschafts-Turnier zwischen den besten Golfern aus Europa und den USA bemühen sich auch Österreich, Dänemark, Italien, Portugal, Spanien und die Türkei. "Wir sind überwältigt von diesem Interesse", sagte Ryder-Cup-Direktor Richard Hills.

Das europäische Komitee hatte im Juni entschieden, die Auflage des Jahres 2022 öffentlich auszuschreiben. Am 31. August war die Bewerbungsfrist abgelaufen, vollständige Dossiers müssen bis zum 16. Februar 2015 beim Komitee vorliegen. Die Entscheidung soll im Herbst des kommenden Jahres fallen.

Der Deutsche Golf Verband (DGV) hatte sich bereits 2011 bei der erstmaligen Ausschreibung für das Turnier im Jahr 2018 beworben, die Entscheidung der Offiziellen fiel aber auf Saint-Quentin-en-Yvelines in der Peripherie von Paris. Zuvor hatte das Komitee den Ausrichter stets bestimmt.

Der Ryder Cup wird seit 1927 (außer von 1937 bis 1947) alle zwei Jahre abwechselnd in den USA und Europa ausgetragen.

In diesem Jahr findet das Turnier vom 26. bis 28. September im schottischen Gleneagles statt. Anfang September war Deutschlands bester Golfer Martin Kaymer (Mettmann) von Teamchef Paul McGinley in die Europa-Auswahl des Titelverteidigers berufen worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel