vergrößernverkleinern
Martin Kaymer
Martin Kaymer konnte beim letzten Turnier in Akron nicht überzeugen. © Getty Images

Martin Kaymer spielt beim dritten Turnier um den millionenschweren FedEx-Cup eine starke dritte Runde und darf vom Sieg träumen. Der Ticket nach Atlanta dürfte dem Deutschen sicher sein.

US-Open-Champion Martin Kaymer hat dank einer starken dritten Runde beim PGA-Turnier in Cherry Hills/Colorado weiter Chancen auf den dritten Saisonsieg.

Beim vorletzten Turnier der hochdotierten FedEx-Cup-Serie spielte der deutsche Ryder-Cup-Starter an Tag drei eine starke 64er-Runde und lag damit an Position drei.

Nach einer 68 zum Auftakt hatte Kaymer am zweiten Tag eine Par-Runde gespielt und lag zwischenzeitlich auf dem zwölften Platz, ehe er sich mit der Fabelrunde am Samstag in eine gute Ausgangsposition für den Finaltag bringen konnte.

Als Kaymer ins Clubhaus kam, lag der Amerikaner Billy Horschel, der seine Runde noch nicht beendet hatte, bei elf unter Par und damit drei Schläge vor dem Deutschen.

In Colorado kämpfen die 70 besten Profis der FedEx-Wertung um den Jackpot von zehn Millionen Dollar (7,58 Millionen Euro). Im Gesamt-Ranking belegte Kaymer bereits vor Turnierbeginn den 15. Platz, der Rheinländer ist damit auf jeden Fall für die Tour-Championship der besten 30 in Atlanta qualifiziert. Spitzenreiter ist der US-Amerikaner Chris Kirk, der zuvor in Boston erfolgreich war.

Mit einem Sieg in Colorado würde sich Kaymer in eine optimale Ausgangsposition bringen, um beim Final-Turnier in Atlanta die zehn Millionen Dollar Preisgeld zu gewinnen.

Kaymer begann an Tag drei schwach, spielte zwei Bogeys auf den ersten fünf Löchern, konnte diese aber mit drei Birdies auf den ersten Neun schnell wieder ausgleichen. Schließlich war eine Serie von fünf Birdies auf sieben Löchern am Ende ausschlaggebend für das gute Tagesergebnis des zweifachen Major-Siegers.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel