vergrößernverkleinern
Andy Sullivan versenkt den Ball mit nur einem Schlag - und darf ins Weltall
Andy Sullivan versenkt den Ball mit nur einem Schlag - und darf ins Weltall © getty

Golfprofi Andy Sullivan hat bei der beim Europa-Tour-Turnier im niederländischen Zandvoort eine Reise ins Weltall gewonnen.

Der Engländer räumte den unkonventionellen Preis mit einem Hole-in-One ab.

Es ist das erste Mal, dass eine solche Belohnung bei einem Golf-Turnier vergeben wurde.

Weniger erfreulich verlief der dritte und letzte Tag in Zandvoort für den deutschen Golfer Maximilian Kieffer.

Der 24-Jährige verpasste eine Top-Platzierung.

Auf der Schlussrunde der mit 1,8 Millionen Euro dotierten Veranstaltung blieb Kieffer mit einer 71 einen Schlag über Par und rutschte mit insgesamt 274 Schlägen um 13 Plätze ab auf den geteilten 22. Rang.

Den Sieg und die Prämie von 300.000 Euro sicherte sich Paul Casey, der nach einer abschließenden 66 und mit insgesamt 266 Schlägen ein englisches Quartett an der Spitze des Tableaus anführte.

Die drei weiteren deutschen Starter Dominic Foos (Karlsruhe/142), Moritz Lampert (St. Leon-Rot/142) und Sven Strüver (Bremen/153) waren alle am Freitag am Cut gescheitert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel