vergrößernverkleinern
Martin Kaymer konnte beim letzten Turnier in Akron nicht überzeugen
Martin Kaymer konnte beim letzten Turnier in Akron nicht überzeugen © getty

Deutschlands bester Golfer Martin Kaymer hat die PGA Tour Championship in Atlanta mit einer enttäuschenden Schlussrunde beendet.

Der US-Open-Sieger aus Mettmann spielte am Sonntag auf dem Par-70-Kurs seine dritte 73er-Runde. Mit insgesamt 288 Schlägen und acht Schlägen über Par belegte der 29-Jährige vor Rundenende zunächst den geteilten 23. Rang.

Kaymer leistete sich vier Bogeys und erzielte nur auf dem 17. Loch ein Birdie. Einzig in der zweiten Runde war er mit 69 Schlägen unter dem Platzstandard geblieben.

Den Turniersieg machten am Sonntagabend die US-Amerikaner Billy Horschel und Jim Furyk sowie der Engländer Justin Rose unter sich aus. Der Weltranglistenerste Rory McIlroy (Nordirland), der mit einer starken dritten Runde in die Spitzengruppe gestoßen war, leistete sich im Schlussdurchgang drei Bogeys sowie ein Doppel-Bogey und fiel zurück.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel