vergrößernverkleinern
Nein, keine Angst. Deutschlands Golfstar klärte auf, dass er sich nur einen Spaß mit Teamkollegen erlaubte. Hier ist er im Gespräch mit Rory McIlroy zu sehen

Deutschlands Golfstar Martin Kaymer könnte zum Auftakt des 40. Ryder Cups im schottischen Gleneagles am Freitag an der Seite des Weltranglistenersten Rory McIlroy abschlagen.

Am Donnerstag, dem dritten offiziellen Trainingstag, spielte der 29-Jährige bereits zum dritten Mal in einer Gruppe mit dem vier Jahre jüngeren Branchenprimus.

"Schon in den vergangenen Jahren war es so, dass die Möglichkeit bestand, mit den Partnern der Trainingsgruppe zu spielen", sagte Kaymer auf einer Pressekonferenz am Donnerstag.

"Nach der Runde werden wir uns hinsetzen und einen Plan ausarbeiten. Ich verstehe mich mit Rory menschlich sehr gut, vor allem für die Foursomes ist das sehr wichtig."

Der Ryder Cup startet am Freitag mit den vier Fourballs, bei denen jeder Spieler der Zweierteams seinen eigenen Ball schlägt und an jedem Loch das bessere Ergebnis einer Paarung gewertet wird.

Am Nachmittag stehen dann die vier Foursomes an, bei denen die Duos einen Ball abwechselnd schlagen.

Bei der vergangenen Austragung des Ryder Cups 2012 im amerikanischen Medinah hatte Kaymer aufgrund seiner damaligen Formschwäche an den ersten beiden Tagen gerade einmal eine Partie bestreiten dürfen.

Dennoch holte er für Europa am Sonntag dann den entscheidenden Punkt. In Schottland sollte der ehemalige Weltranglistenerste auch wegen seiner Siege bei der US Open und der Players Championship auf mehr Einsätze kommen.

Hier gibt es alles zum Golf

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel