vergrößernverkleinern
Marcel Siem erleidet einen Riss im Innenmeniskus im linken Knie

Marcel Siem präsentierte sich beim BMW Masters in Chinas Wirtschaftsmetropole Schanghai auch am dritten Tag in bestechender Form und darf von seinem vierten Tour-Sieg träumen.

Der 34 Jahre alte Ratinger kletterte mit einer bogeyfreien 65er-Runde und insgesamt 199 Schlägen vom fünften auf den dritten Platz. Siem hat auf der Europa-Tour bislang drei Turniersiege errungen: 2004 in Südafrika, 2012 in Frankreich und 2013 in Marokko.

Siems Rückstand auf den weiterhin führenden Franzosen Alexander Levy beträgt vor den letzten 18 Löchern allerdings fünf Schläge (194). Zweiter ist Ryder-Cup-Gewinner Jamie Donaldson aus Wales (198). Der zweite deutsche Profi im Feld, der Düsseldorfer Maximilian Kieffer, fiel mit einer 75 und insgesamt 215 Schlägen vom 25. auf den 55. Platz zurück.

Siem überzeugt auf dem Par-72-Kurs im Lake Malaren Golf Club durch seine Konstanz.

An den drei Tagen unterliefen dem zweifachen Familienvater nur zwei Bogeys, dem standen 19 Birdies gegenüber. Noch beeindruckender sah die Bilanz von Levy aus, der bei 23 Birdies nur ein Bogey quittieren musste.

Der Sieger in Shanghai darf sich über eine Siegprämie von 1.166. 660 Dollar (rund 930.000 Euro) freuen. Für die Plätze zwei und drei gibt es 779.0000 bzw. 438.2000 Dollar, umgerechnet etwa 622.000 und 350.000 Euro. Insgesamt werden 7,0 Millionen Dollar (5,59 Millionen Euro) ausgeschüttet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel