vergrößernverkleinern
Martin Kamyer (l.) und Marcel Siem steigern sich an Tag zwei

Deutschlands bester Golfer Martin Kaymer (Mettmann) und sein rheinischer Kollege Marcel Siem (Ratingen) haben sich am zweiten Tag des Finalturniers der Europa-Tour verbessert.

US-Open-Sieger Kaymer spielte auf dem Par-72-Kurs im Jumeirah Golf Estates in Dubai eine 69 und kletterte mit 141 Schlägen um sieben Position auf Rang 23.

Siem glänzte mit einer 66er-Runde, machte mit 142 Schlägen 29 Plätze gut und wird auf dem 26. Rang geführt.

Die Führung bei dem mit 6,4 Millionen Euro dotierten Wettbewerb übernahm der Schwede Henrik Stenson.

Der Gewinner der US- und Europa-Geldrangliste des Vorjahres kam wie Siem mit 66 Schlägen ins Klubhaus und lag mit 134 Schlägen zwei vor einem britischen Verfolger-Trio.

Dazu gehörte neben dem Engländer Danny Willett und dem Schotten Richie Ramsay auch der Weltranglistenerste Rory McIlroy aus Nordirland, der zum Auftakt vorne gelegen hatte.

Siem, dem am Vortag drei Doppel-Bogeys unterlaufen waren, präsentierte sich am Freitag runderneuert.

Der Gewinner des BMW Masters in Shanghai spielte sieben Birdies und musste lediglich ein Birdie an der 9 quittieren.

Kaymer glückte wie am Donnerstag ein Eagle, dieses Mal an der 14. Daneben standen zwei Birdies und ein Bogey in der Tagesbilanz.

Europas "Golfer des Jahres" Rory McIlroy hatte das Race to Dubai am vergangenen Wochenende vorzeitig gewonnen und sich so den Bonus in Höhe von 1,25 Millionen Dollar (rund eine Million Euro) gesichert. Insgesamt werden rund vier Millionen Euro an Boni ausgeschüttet.

Der Sieger beim Turnier in Dubai erhält eine Preisgeld in Höhe von 1,666 Millionen Euro.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel