vergrößernverkleinern
Rory McIlroy spielt eine Traumrunde. Der Weltranglistenerste aus Nordirland sorgt mit seinem schnellen Sieg über Rickie Fowler für den nächsten Punkt und die 11:6-Führung für Europa
McIlroy ist zum zweiten Mal seit 2012 Spieler des Jahres © getty

Rory McIlroy ist zum zweiten Mal nach 2012 als "Spieler des Jahres" auf der Europa-Tour ausgezeichnet worden.

Die herausragenden Erfolge des 25 Jahre alten Nordiren waren die aufeinanderfolgenden Major-Triumphe bei der British Open und der US PGA Championship.

Hinzu kam der erneute Erfolg mit dem europäischen Ryder-Cup-Team um den besten deutschen Golfer Martin Kaymer.

"Ich hoffe, ich werde noch mehr solcher Jahre haben und diese Trophäe nochmal gewinnen", sagte "Roars".

Der Weltranglistenerste ließ zugleich mit Verbesserungen für seinen Sport aufhorchen.

McIlroy schlug vor, das Golfen für die Basis schneller zu machen. Konkret wurde er nicht, mögliche Ansätze wären aber kürzere Plätze und Runden sowie weniger Rough, um die Suche nach dem Ball zu verkürzen.

"Es gibt immer mehr Leute, die sich Golf im Fernsehen anschauen, aber immer weniger, die es spielen. Die Zeiten, in denen man fünf, sechs Stunden auf dem Golfplatz sein konnte, sind vorbei. Das muss schneller gehen", sagte der Brite bei der "BBC".

McIlroy betonte, dass man aber nicht die Turnierformate ändern müsse, die funktionieren sehr gut.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel