vergrößernverkleinern
Marcel Siem musste sich in Agadir verabschieden
Marcel Siem musste sich in Agadir verabschieden © Getty Images

Marcel Siem muss nach einer katastrophalen Runde mindestens ein weiteres Jahr auf seinen zweiten Sieg bei der Trophee Hassan II. in Agadir warten.

Der 34-Jährige, der das Turnier in Marokko 2013 gewonnen hatte, kam am Freitag mit einer indiskutablen 79 ins Klubhaus und verpasste mit 147 Schlägen die Qualifikation für die beiden Schlussrunden um einen Schlag.

Drei Doppel-Bogeys und zwei Bogeys stand nur ein Birdie gegenüber.

Spitzenreiter nach zwei Runden waren der Spanier Rafa Cabrera-Bello, der Waliser Oliver Farr, der Schotte Richie Ramsay und der Australier Richard Green mit jeweils 138 Schlägen.

Vor seinem besten Ergebnis auf der Europa-Tour steht trotz eines Einbruchs auf den letzten fünf Löchern Bernd Ritthammer.

Der 27 Jahre alte Nürnberger lag nach 13 Löchern und fünf Birdies alleine in Führung, büßte aber durch vier Bogeys an den letzten fünf Löchern wertvollen Boden ein und belegte bei Halbzeit mit 141 Schlägen den 18. Platz.

Für Ritthammer ist es das 28. Tour-Turnier, seine beste Platzierung war bislang Rang 22 bei der BMW Open 2013.

Von sieben deutschen Teilnehmern schafften fünf den Cut, Beste hinter Ritthammer waren mit jeweils 142 Schlägen Florian Fritsch und Marcel Schneider auf Position 26. Moritz Lampert lag einen weiteren Schlag dahinter auf Platz 33, Maximilian Kiefer (146) belegte Rang 60.

Das Turnier ist mit 1,5 Millionen Euro dotiert, davon entfallen 250.000 auf den Sieger.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel