vergrößernverkleinern
BMW PGA Championship - Day Four
Martin Kaymer verpasst den Sprung unter die besten Zehn © Getty Images

Deutschlands zuletzt formschwacher Top-Golfer Martin Kaymer hat die PGA-Championship im englischen Wentworth mit einer guten Schlussrunde beendet.

Der 30-Jährige aus Mettmann blieb am Sonntag auf dem Par-72-Kurs mit einer 70 zwei Schläge unter Par, verpasste mit insgesamt 282 Schlägen allerdings eine Platzierung unter den besten Zehn.

Der US-Open-Sieger schloss das mit 5,0 Millionen Euro dotierte Turnier auf dem geteilten 18. Rang ab.

Mit einer 71 kam Maximilian Kieffer am Sonntag ins Klubhaus. Der Düsseldorfer hatte am Ende 284 Schläge auf dem Konto und erreichte den geteilten 27. Platz. Der Sieg ging an den Südkoreaner An Byeong-hun, der zum Abschluss eine 65 spielte und insgesamt nur 267 Schläge benötigte.

Der lange in Führung liegende Italiener Francesco Molinari (276) rutschte durch eine schwache 74 noch auf den fünften Rang ab.

Am Cut nach zwei Runden waren wie der Weltranglistenerste Rory McIlroy (Nordirland) auch das deutsche Trio Marcel Siem (Ratingen), Moritz Lampert (St. Leon-Rot) und Florian Fritsch (München) gescheitert.

McIlroy war in Wentworth als Titelverteidiger angetreten und mit der Empfehlung eines souveränen Turniersieges in Charlotte/North Carolina auf die britische Insel gekommen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel