vergrößernverkleinern
Martin Kaymer hofft weiter auf den ersten Saisonsieg
Martin Kaymer gewann bislang zwei Major-Titel © Getty Images

Der seit Wochen schwächelnde deutsche Topgolfer Martin Kaymer ist auch bei der PGA-Championship im englischen Wentworth glanzlos gestartet.

Nach jeweils zwei Birdies und Bogeys kam der 30-Jährige aus Mettmann mit einer Par-72-Runde ins Klubhaus und hatte auf dem geteilten 38. Platz sieben Schläge Rückstand auf den Spitzenreiter Francesco Molinari aus Italien.

Besser als Frühstarter Kaymer (8.35 Uhr Ortszeit) machten es dessen Flightpartner.

Der Weltranglistenerste Rory McIlroy aus Nordirland quittierte nach den ersten 18 Löchern eine 71, der Waliser Jamie Donaldson führte das erfolgreiche Ryder-Cup-Trio mit einer 70 an.

McIlroy ist in Wentworth Titelverteidiger und kam mit der Empfehlung eines souveränen Turniersieges in Charlotte/North Carolina auf die britische Insel.

Der Gewinner nach vier Runden erhält einen Scheck über mehr als 800.000 Euro, falls nicht vorhanden die Teilnahmeberechtigung für die US Open im Juni sowie eine dreijährige Spielerlaubnis für die British Open.

Einen Schlag mehr als Kaymer benötigte Maximilian Kieffer (Düsseldorf/Platz 66), während Marcel Siem ein Wechselbad der Gefühle erlebte.

Ein Eagle, drei Birdies, aber auch fünf Bogeys und ein Doppel-Bogey zierten die Scorecard des Ratingers, der nach seiner 74er-Runde am Freitag als 81. um den Cut bangen muss.

Gleiches gilt auch für Florian Fritsch (München), der mit 76 Schlägen eine enttäuschende Auftaktrunde spielte und nur Position 112 belegt. Moritz Lampert (St. Leon-Rot) musste sogar eine 79 hinnehmen und hat auf dem 133. Platz das vorzeitige Aus bei der mit 5,0 Millionen Euro dotierten Meisterschaft der Europa-Tour dicht vor Augen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel