vergrößernverkleinern
Martin Kaymer
Martin Kaymer rutschte vor dem Schlusstag von Platz eins auf Platz vier ab, liegt aber in Schlagdistanz © Getty Images

Martin Kaymer rutscht am zweiten Tag der French Open ab, liegt aber in Schlagdistanz. Maximilian Kieffer verschafft sich für den Schlusstag eine noch bessere Ausgangsposition.

Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer und Maximilian Kieffer gehen mit Siegchancen auf die letzte Runde bei den French Open in Paris.

Kaymer fiel nach einer 69er-Runde auf dem Par-71-Kurs zwar vom ersten auf den vierten Rang zurück, der ehemalige Weltranglistenerste aus Mettmann liegt mit 207 Schlägen aber in Lauerstellung.

Eine noch bessere Ausgangsposition hat sich Kieffer bei dem mit 3,0 Millionen Euro dotierten Europa-Tour-Turnier erarbeitet. Der Düsseldorfer spielte eine starke 65er-Runde und liegt mit 205 Schlägen als Zweiter nur zwei Schläge hinter dem südafrikanischen Führenden Jaco van Zyl.

Der Ratinger Marcel Siem fiel unterdessen nach einer enttäuschenden 74 mit 216 Schlägen auf den geteilten 49. Platz zurück. Moritz Lampert (St. Leon-Rot) und Florian Fritsch (Heidelberg) waren am Cut nach zwei Runden gescheitert.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel