vergrößernverkleinern
LPGA Founders Cup - Round Three
Kim Sei Young (r.) wusste nichts vom Vergehen ihres Caddies © Getty Images

Wegen unerlaubter Kurs-"Spionage" ist der Caddie der südkoreanischen Weltranglisten-Zehnten Kim Sei Young am Dienstag von den US Open der Profigolferinnen ab Donnerstag in Lancaster County/Pennsylvania ausgeschlossen worden.

Paul Fusco hatte Dokumente vom Set-Up und dem Layout des Platzes sowie interne Notizen heimlich mit seinem Handy fotografiert. Die Informationen zum Kurs werden den Teilnehmerinnen üblicherweise erst am Spieltag zur Verfügung gestellt.

Kim war offenbar in die geheimen Machenschaften ihres Taschenträgers nicht informiert. "Ich war überrascht, als ich davon gehört habe. Das ist erschütternd", sagte Kim, die für das Vergehen ihres Caddies nicht bestraft wird.

Die 22-Jährige hat in ihrer ersten vollen Saison auf der US-Damen-Tour LPGA bereits zwei Turniere gewonnen. Mit mehr als 1,1 Millionen Dollar Preisgeld belegt sie in der Saisonwertung Platz zwei hinter Landsfrau Park Inbee (1,422 Millionen Dollar). 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel