vergrößernverkleinern
PGA Championship - Round One
Alex Cejka verpasste den Cut nach einer äußerst durchwachsenen Leistung © Getty Images

Der Münchner Alex Cejka hat in der ersten Playoff-Runde um den lukrativen FedEx-Cup in Edison/New Jersey nach einer schwachen zweiten Runde den Cut verpasst.

Der 44-Jährige spielte am Freitag auf dem Par-70-Kurs nur eine 76 und verfehlte mit insgesamt 144 Schlägen die Qualifikation für die beiden Schlussrunden um zwei Schläge.

Cejka rutschte damit in der Gesamtwertung des FedEx-Cups vom 63. auf den 77. Rang ab, ist damit aber dennoch für die zweite Playoff-Runde startberechtigt.

Die besten 100 Spieler treten ab kommenden Donnerstag in Norton/Massasuchetts an. Es folgen die Turniere in Lake Forest/Illinois (Top 70) und als Finale die Tour-Championship in Atlanta/Georgia (Top 30).

Noch schlechter lief es für den Weltranglistenersten Jordan Spieth (USA). Der 22 Jahre alte Sieger der US Open und des US Masters spielte nach seiner 74 zum Auftakt eine 73er-Runde und lag aussichtslos bei sieben Schlägen über Par.

Damit wird Spieth seine erstmalige Führung in der Weltrangliste wieder an den Nordiren Rory McIlroy verlieren, den er erst zwei Wochen zuvor verdrängt hatte.

Spitzenreiter vor dem Wochenende war der zweimalige US-Masterssieger Bubba Watson.

Der US-Profi lag mit 133 Schlägen einen Schlag vor einem Verfolger-Quartett mit dem Schweden Henrik Stenson sowie seinen Landsleuten Zach Johnson, Jason Dufner und Tony Finau.

Der Gesamtsieger im FedEx-Cup kassierte einen Bonus von zehn Millionen Dollar, über die er aber erst nach seinem Karriereende verfügen kann. Insgesamt werden 35 Millionen Dollar ausgeschüttet. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel