vergrößernverkleinern
Jason Day dominiert in Lake Forest
Jason Day dominiert in Lake Forest © Getty Images

Der Australier spielt beim dritten Playoff-Turnier um den FedEx-Cup in Illinois weiter in einer eigenen Liga. Dennoch zeigt sich der 27-Jährige durchaus selbstkritisch.

US-PGA-Champion Jason Day bleibt beim dritten Playoff-Turnier um den FedEx-Cup eine Klasse für sich.

Der Australier spielte auf der dritten Runde der mit 8,25 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung in Lake Forest (Illinois) eine 69 und baute seine Führung mit insgesamt 193 auf sechs Schläge aus.

"Ich versuche immer noch mich zu steigern und aggressiv zu bleiben. Ich hatte heute einige mentale Fehler da draußen", sagte der 27-Jährige, der sich einen Tag nach seiner grandiosen 63er-Runde gleich vier Bogeys leistete.

Auf dem geteilten zweiten Platz folgen die beiden US-Amerikaner Scott Piercy und Daniel Berger (beide 199).

Der Weltranglistenerste Rory McIlroy (Nordirland) spielte auf den letzten vier Löchern drei Birdies und liegt mit sieben Punkten Rückstand auf Day auf dem vierten Rang (200).

Mit einem Sieg in Lake Forest könnte Day erstmals in seiner Karriere auf Platz eins in der Weltrangliste vorrücken. Damit wäre Day der dritte Australier nach Greg Norman und Adam Scott auf der Spitzenposition.

Die vorletzte Playoff-Runde findet ohne deutsche Beteiligung statt. Martin Kaymer hatte sich nicht für die Playoffs qualifiziert, Alex Cejka war in Runde zwei als 71. der FedEx-Cup-Gesamtwertung hauchdünn gescheitert.

Von den verbliebenen 70 Spielern in Lake Forest qualifizieren sich die besten 30 für die Tour Championship in der kommenden Woche in Atlanta (Georgia).

Der Gesamtsieger im FedEx-Cup kassiert einen Bonus von zehn Millionen Dollar, insgesamt werden 35 Millionen Dollar ausgeschüttet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel