vergrößernverkleinern
Martin Kaymer legte einen starken Start in Dubai hin
Martin Kaymer legte einen starken Start in Dubai hin © Getty Images

Martin Kaymer ist furios in das Finale der Europa-Tour in Dubai gestartet.

Der 30-Jährige aus Mettmann legte bei der mit 8,0 Millionen Dollar dotierten World Tour Championship mit einer 66er-Runde los, blieb auf dem Earth Course sechs Schläge unter Par und setzte sich mit Andy Sullivan, Ian Poulter (beide England) und Marcus Fraser (Australien) an die Spitze.

Mehr Probleme hatte Maximilian Kieffer. Der Düsseldorfer kam mit einer 71 auf der Scorecard ins Klubhaus und belegte damit den geteilten 28. Rang.

Kaymer gelangen acht Birdies, nur an den Löchern sechs und 16 musste er Bogeys quittieren.

"Ich habe sehr solide gespielt und nicht viele Fehler gemacht. An der Sechs hatte ich Pech mit einer Windböe. Aber ich habe gut geputtet, insgesamt war es eine sehr gute Runde", sagte Kaymer: "Es fühlt sich für mich gar nicht wie das Saisonende an, ich bin physisch sehr fit."

Der im "Race to Dubai" in Führung liegende Rory McIlroy (Nordire) erwischte mit einer 68 ebenfalls einen guten Start und belegt Rang sechs, genau wie sein ärgester Verfolger Danny Willett (England).

Für Kaymer ist Dubai die letzte Chance auf den ersten Saisonsieg - 25 vergeblichen Anläufen.

Für seine aktuelle sportliche Durststrecke hat der frühere Weltranglistenerster eine erstaunliche Erklärung: Er habe mehr gefeiert, weniger trainiert. Mit diesem "Geständnis" hatte er vor dem BMW Masters vergangene Woche in Shanghai überrascht.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel