vergrößernverkleinern
Martin Kaymer landet in Schanghai nur auf Platz 41
Martin Kaymer kommt mit einer 69er Runde ins Klubhaus © Getty Images

Deutschlands Topgolfer Martin Kaymer (Mettmann) ist beim BMW Masters in Shanghai ein guter Start geglückt.

Nach einem holprigen Rundenbeginn steigerte sich der 30-Jährige und kam nach vier Birdies auf den zweiten neun Löchern mit einer 69 ins Klubhaus.

Mit drei unter Par belegte der zweimalige Major-Gewinner den 18. Platz. Kaymer war damit drei Schläge besser als Maximilian Kieffer (Düsseldorf) und Titelverteidiger Marcel Siem (Ratingen), die nach Runde eins den 49. Rang belegten. "Heute lief es nicht nach Plan. Aber wenn ich wieder so spiele wie gestern beim Pro-Am, dann ist vieles möglich. Ich kenne den Platz gut, und gerade auf den Par-5-Löchern kann man einiges herausholen", sagte Siem.

Zufriedener war Martin Kaymer. "Ein solider Auftakt, leider habe ich auf den ersten neun Loch nicht besonders glücklich geputtet", sagte der ehemalige Weltranglistenerste, "die zweiten Neun waren sehr gut und haben mich zurück ins Turnier gebracht. Ich bin zufrieden und habe gute Schläge gemacht, jetzt geht es am Freitag darum, mich in eine gute Position für das Wochenende zu bringen."

Erster Spitzenreiter in Chinas Wirtschaftsmetropole ist der Spanier Sergio Garcia, der nach neun Birdies und nur einem Bogey eine 64 quittierte. Einen Schlag dahinter folgte das Duo Victor Dubuisson (Frankreich) und An Byeong Hun (Südkorea).

Das Turnier in Shanghai, letzte Station im Race to Dubai vor dem Finale, der World Tour Championship in der kommenden Woche in Dubai, ist wie im Vorjahr mit gut 6,5 Millionen Euro dotiert. Siem hatte für seinen Triumph im vergangenen Jahr 918.944 Euro erhalten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel