vergrößernverkleinern
GOLF-CHN-ASIA
Martin Kaymer gewann das Turnier in Schanghai vor vier Jahren © Getty Images

Vier Jahre nach seinem Triumph ist der deutsche Topgolfer Martin Kaymer ordentlich in die mit 8,5 Millionen Dollar dotierte World Golf Championship (WGC) im chinesischen Schanghai gestartet.

Der 30-Jährige spielte auf dem Par-72-Kurs im Sheshan International Golf Club eine 69 und lag im 78-köpfigen Feld damit auf dem 31. Rang.

Der Sieger in Chinas Wirtschaftsmetropole erhält einen Scheck über 1,666 Millionen Dollar.

 "Auch wenn es heute relativ einfach war, ist drei unter Par eine gute Auftaktrunde. Ich habe heute leider das ein oder andere Bogey hinnehmen müssen, mir aber andererseits auch einige gute Chancen erarbeitet. Wenn ich in den kommenden Tagen darauf aufbaue und ein paar Bogeys vermeiden kann, werde ich an meine guten Erfahrungen hier anknüpfen können", sagte Kaymer nach seiner Runde.

Erster Spitzenreiter bei der WGC ist der Südafrikaner Branden Grace, der seine Auftaktrunde nach neun Birdies mit einer 63 abschloss. 64er-Runden spielte das zweitplatzierte Trio Kevin Kisner (USA), Steven Bowditch (Australien) und Thorbjörn Olesen (Dänemark).

Kaymer glückten nach dreiwöchiger Turnierpause zwar auch sieben Birdies, der zweimalige Major-Gewinner musste allerdings auch vier Bogeys notieren. "Nach der Pause fühle ich mich sehr gut und freue mich auf die nächsten drei Runden auf einem Platz, auf dem ich immer gut zurecht gekommen bin", sagte Kaymer.

Shanghai ist die vorletzte Station der Finalserie auf dem Weg zur World Tour Championship vom 19. bis 22. November in Dubai. In der kommenden Woche bleibt der Tross in Shanghai, wechselt aber in den Lake Malaren Golf Club, wo das BMW Masters ausgetragen wird.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel