vergrößernverkleinern
Wyndham Championship - Final Round
Tiger Woods war insgesamt mehr als 13 Jahre lang die Nummer eins der Weltrangliste © Getty Images

Tiger Woods will wieder Erfolge feiern. Die ehemalige Nummer eins der Welt denkt noch lange nicht ans Aufhören. Auch wenn der Körper manchmal nicht so will wie er.

Tiger Woods wähnt sich ungeachtet seiner mittlerweile mehrmonatigen Verletzungspause auf einem guten Weg zurück zu alter Stärke.

"Wo sehe ich mich in den nächsten zehn Jahren? Ich spiele weiter Golf auf dem höchsten Level, gewinne Turniere und Majors", schrieb der Superstar a.D. auf seiner Homepage, ließ aber offen, wann er auf die Tour zurückkehren wird.

Parallel dazu postete Woods am Weihnachtstag auf seinem Instagram-Profil Fotos mit seinen beiden Kindern Sam Alexis (8) und Charlie Axel (6). Woods hält auf einem makellosen grünen Rasen den Border-Collie-Welpen Bugs im Arm, der als neues Familienmitglied präsentiert wird. Auch Tochter und Sohn haben jeweils einen Hund neben sich.

"Bin gelegentlich wie ein Fünfjähriger"

Über seinen 40. Geburtstag am 30. Dezember denkt der Tiger durchaus nach. "Wer mich kennt, weiß, dass ich im Kopf gelegentlich wie ein Fünfjähriger bin", schrieb Woods. Körperlich fühle er sich "manchmal alt und manchmal wie ein Teenager". Diese Diskrepanz zwischen Kopf und Körper bereite ihm oft Probleme: "Ich bin auf der Suche nach der Mitte, nach der 40."

Vor allem der Rücken ist die große Schwachstelle des Tigers. Im März 2014 hatte sich Woods einem ersten Eingriff unterzogen, danach kam er sportlich nicht mehr so richtig auf die Beine. Im September und Oktober dieses Jahres wurde er zwei weitere Male am Rücken operiert.

Der letzte Turniersieg des Mannes, der zwischen Juni 1997 und März 2013 insgesamt mehr als 13 Jahre lang die Nummer eins der Weltrangliste war, datiert vom 4. August 2013, damals gewann Woods die World Golf Championship in Akron/Ohio.

Letzter Major-Sieg vor sieben Jahren

Mit 79 Siegen auf der US-Tour fehlen ihm noch drei Siege zum Rekord von Sam Snead. Mit vier weiteren Erfolgen bei den Majors hätte Woods auch die Legende Jack Nicklaus eingeholt. Allerdings liegt sein 14. und letzter Major-Sieg bereits mehr als sieben Jahre (US Open 2008) zurück.

Zumindest ein Einsatz im Jahr 2016 ist Tiger Woods immerhin garantiert. Ryder-Cup-Kapitän Davis Love III. berief ihn als einen seiner Assistenten für das Duell gegen Europa vom 30. September bis 2. Oktober in Chaska/Minnesota.

Doch Woods möchte an dem traditionellen Kontinentalvergleich lieber zum achten Mal als Spieler teilnehmen: "Ich fühle mich geehrt, dass Davis mich als Assistent haben will, das ist eine ganz neue und aufregende Erfahrung für mich. Ich würde aber dennoch lieber selbst spielen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel