vergrößernverkleinern
Aufrecht auch bei untergehender Sonne: Martin Kaymer hält sich mit Pilates fit
Aufrecht auch bei untergehender Sonne: Martin Kaymer hält sich mit Pilates fit © Getty Images

Abu Dhabi - In Abu Dhabi geht SPORT1 mit Martin Kaymer auf eine Golfrunde, dabei plaudert der deutsche Star aus dem Nähkästchen. Warum geht er so aufrecht? Und ist er noch zu haben?

Erwartungsvoll steht Martin Kaymer auf dem Green. Das ist sein Metier. Das ist gleich beim ersten Abschlag zu spüren. Hier macht dem früher Weltranglistenersten keiner so schnell was vor.

Auch wenn es nur ein Golfrunde mit eingeladenen Journalisten seines Partners Etihad Airways ist, will der 31-Jährige den Parcours sauber durchspielen.

Sein Perfektionismus macht den Rheinländer zu einem der besten Golfer der Welt. Das Maximum rausholen - auch wenn es nur eine Runde mit Amateuren ist.

Gute Laune trotz verpasstem Sieg

Seine gute Laune war nicht unbedingt zu erwarten, nach Platz 16 beim European Tour-Stopp auf dem Abu Dhabi Golf Club - seinem Lieblingsplatz.

Martin Kaymer gewann das Turnier in Abu Dhabi 2008, 2010 und 2011
Martin Kaymer gewann das Turnier in Abu Dhabi 2008, 2010 und 2011 © Getty Images

Doch bei 27 Grad, blauem Himmel und leichter Meeresbrise ist Kaymer locker und aufgeschlossen.

Und verteilt den Ratschlag, sich doch einzucremen - ein weiser, wie sich herausstellt.

Seine feine Technik mit dem Schläger und dem Ball ist beeindruckend. Seine fünf Trainingstage wöchentlich zahlen sich aus. Doch auf der Runde erzählt Kaymer noch interessantere Fakten - sportlich wie privat:

1. Millionen von Golfbällen

Seit 21 Jahren steht Martin Kaymer schon auf dem Platz. Immer dabei: Die Golfbälle. Gerade in Trainingsphasen ist der Ballverschleiß enorm hoch. Im Durchschnitt geht er von 500 Bällen am Tag aus, schaut man über das ganze Jahr. Hochgerechnet hat Martin Kaymer daher über Millionen von Golfbällen geschlagen, geputtet und eingelocht.

2. Immer on tour

Als Golfprofi ist man weltweit immer unterwegs. Nach dem Jahresstart in Abu Dhabi geht es dann am 4. Februar für Martin Kaymer weiter zur Dubai Desert Classic, welches seit 1989 fester Bestandteil der European Tour ist. Das ganze Jahr ist schon durchgeplant. Nach seinen Schätzungen kam Kaymer im vergangenen Jahr auf etwa 250 Tage Reisezeit.

3. Top Körperhaltung

Wer den deutschen Golfprofi schon einmal auf dem Platz gesehen hat, wird ihn immer wieder erkennen. Seine aufrechte Körperhaltung ist fast wie ein Markenzeichen. Woher die Power kommt, hat er uns verraten: Pilates!

4. Der Bunker liegt ihm

Bunker sind normal dunkel und kalt. In Kaymers Leben haben Bunker jedoch eine ganz andere Bedeutung. Den größten Bunker der Welt hat er erst vor kurzem bespielt. Bei der Bunker Challenge hat er sich mit dem Pilot Matt Dowell in der Wüste in Abu Dhabi gebattelt, wer näher an die Fahne kommt.

5. Die Frage der Fragen

Diese Frage stellen sich wohl zurecht so einige Mädels: Ist er noch zu haben? Sportlich, gut verdienend und smart - eine spannende Kombination. Nach unseren Informationen schaut es auf jeden Fall noch so aus. Also Ticket buchen und zum nächsten Golfevent reisen oder einfach so Abu Dhabi erleben und mit Etihad im November zu den Rennboliden fliegen. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel