vergrößern verkleinern
Lydia Ko bei den New Zealand Women's Open
Lydia Ko hatte in Neuseeland mit besonderen Bedingungen zu kämpfen © Getty Images

Der neuseeländische Golfstar hat beim Turnier in ihrer Heimat mit besonderen Widrigkeiten zu kämpfen. Ein Erdbeben der Stärke 5,7 sorgt für Unruhe. Lydia Ko bleibt cool.

Auch ein Erdbeben der Stärke 5,7 auf der nach oben offenen Richterskala hat den neuseeländischen Golfstar Lydia Ko nicht beirren können.

Zehn Minuten nach der spürbaren Erschütterung ging die Weltranglistenerste am Sonntag bei der Neuseeland Open in Christchurch auf ihre letzte Runde, beendete diese mit 70 Schlägen und gewann das Turnier zum dritten Mal bei den letzten vier Austragungen.

Die 18-jährige Ko nahm das Beben gelassen und meinte: "Zum Glück war ich da nicht auf dem Platz. Wenn ich gerade geschwungen hätte, wäre der Ball womöglich weggerollt."

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel