vergrößernverkleinern
Von Donnerstag bis Sonntag findet das legendäre Masters in Augusta statt © Getty Images

Die Golf-Elite schlägt zum 80. US Masters in Augusta ab. Favoriten, deutsche Starter, Besonderheiten und Tiger Woods - SPORT1 beantwortet die wichtigsten Fragen.

Mit dem US Masters in Augusta/Georgia steht für die Golfstars ab Donnerstag der erste Saisonhöhepunkt an.

SPORT1 beantwortet vor dem Auftakt die wichtigsten Fragen zum Masters und den weiteren Major-Turnieren. 

  • WAS STEHT AN?

Das 80. US Masters im Augusta National Golf Club, das erste von vier Major-Turnieren. Es wird seit 1934 ausgetragen, der erste Sieger war Horton Smith (USA). Wie die US Open und die US PGA Championship ist auch das Masters mit zehn Millionen Dollar (rund 8,8 Millionen Euro) dotiert, der Gewinner erhält 1,8 Millionen Dollar (rund 1,6 Millionen Euro). Titelverteidiger ist der Amerikaner Jordan Spieth, die meisten Siege hat Jack Nicklaus (USA/6) gefeiert.

  • WAS IST BESONDERS?

Charakteristisch für den Platz an der legendären Magnolia Lane sind die meistens nach links verlaufenden Bahnen. Um diese gut zu meistern, müssen die Spieler den sogenannten "Draw"-Schlag beherrschen. Zudem erhält der Sieger seit 1949 ein grünes Jackett, das er mit Hilfe seines Vorgängers anziehen darf. Als weitere Trophäen erhält der beste Spieler eine Goldmedaille und eine Replika des Clubhauses in Silber.

  • SIND DEUTSCHE AM START?

Ja. Der ehemalige Weltranglistenerste Martin Kaymer und Bernhard Langer, der das Turnier 1985 und 1993 gewonnen hat und daher ein lebenslanges Spielrecht genießt. 

  • WER IST FAVORIT?

Ein Favorit? Bestimmt nicht. Titelverteidiger Jordan Spieth (USA) muss man wie immer auf dem Zettel haben, zudem den Weltranglistenersten Jason Day (Australien). Rory McIlroy (Nordirland) will mit einem Sieg den "Karriere Grand Slam" perfekt machen, also alle vier Majors gewinnen. Zudem ist mit Linkshänder Bubba Watson (USA) zu rechnen, der in Augusta schon zweimal triumphierte. Langer benötigt vier perfekte Runden, um vorne mitzumischen. Der formschwankende Kaymer dürfte normalerweise keine Chance haben.

The Masters - Final Round
Jordan Spieth bekam im Vorjahr das grüne Jackett übergestreift © Getty Images

 

  • WANN GEHT'S LOS? Kaymer schlägt am Donnerstag in einer Gruppe gemeinsam mit dem früheren Weltranglistenersten Rory McIlroy (Nordirland) ab. Zusammen mit dem US-Amerikaner Bill Haas steigt das Duo als 30. und letztes Dreierteam um 14.01 Uhr Ortszeit (20.01 Uhr MESZ) in den Wettbewerb ein.
       Bernhard Langer tritt ab 12.55 Uhr Ortszeit (18.55 Uhr MESZ) in einer Gruppe mit dem US-Amerikaner Hunter Mahan und dem Franzosen Romain Langasque an.
       Titelverteidiger Jordan Spieth startet um (9.48/15.48 Uhr), der Weltranglistenerste Jason Day um 13.06/19.06 Uhr.
  • WAS IST MIT TIGER WOODS?

Der ist dabei - aber nur beim Champions Dinner am Abend vor dem ersten Abschlag. Wegen Rückenproblemen und einer unendlichen Leidensgeschichte sei ein Start "die falsche Entscheidung", sagte der 14-malige Major-Sieger im Vorfeld. Der Zeitpunkt für die Rückkehr ist offen.

Ob Tiger Woods jemals wieder in die Golf-Weltspitze zurückkehrt, ist fraglich © Getty Images
  • WELCHE WEITEREN MAJOR-TURNIERE GIBT ES?

Nach dem Masters folgt die US Open (16. bis 19. Juni), die Kaymer 2014 gewonnen hatte. Zum ersten Mal 1895 ausgetragen, findet sie in jedem Jahr auf einem anderen Golfplatz statt. Als drittes Turnier steht die British Open (14. bis 17. Juli), das älteste noch ausgespielte Golfturnier überhaupt, auf dem Programm. Es findet seit 1860 statt. Den Abschluss bildet die US PGA Championship (28. bis 30. Juli). Als bislang einziger Deutscher gewann hier Kaymer (2010).

Die US-Masterssieger der vergangenen 20 Jahre:

2015 Jordan Spieth (USA) 270 Schläge (64+66+70+70)
2014 Bubba Watson (USA) 280 (69+68+74+69)
2013 Adam Scott (Australien) 279 (69+72+69+69) Stechen 2. Extra-Loch
2012 Bubba Watson (USA) 278 (69+71+70+68) Stechen 2. Extra-Loch
2011 Charl Schwartzel (Südafrika) 266 (69+71+68+66)
2010 Phil Mickelson (USA) 272 (67+71+67+67)
2009 Angel Cabrera (Argentinien) 276 (68+68+69+71) Stechen 2. Extra-Loch
2008 Trevor Immelman (Südafrika) 280 (68+68+69+75)
2007 Zach Johnson (USA) 289 (71+73+76+69)
2006 Phil Mickelson (USA) 281 (70+72+70+69)
2005 Tiger Woods (USA) 276 (74+66+65+71) Stechen 1. Extra-Loch
2004 Phil Mickelson (USA) 279 (72+69+69+69)
2003 Mike Weir (Kanada) 281 (70+68+75+68)
2002 Tiger Woods (USA) 276 (70+69+66+71)
2001 Tiger Woods (USA) 272 (70+66+68+68)
2000 Vijay Singh (Fidschi) 278 (72+67+70+69)
1999 Jose Maria Olazabal (Spanien) 280 (70+66+73+71)
1998 Mark O'Meara (USA) 279 (74+70+68+67)
1997 Tiger Woods (USA) 270 (70+66+65+69)
1996 Nick Faldo (England) 276 (69+67+73+67)
...
1993 Bernhard Langer (Anhausen) 277 (68+70+69+70)
...
1985 Bernhard Langer (Anhausen) 282 (72+74+68+68)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel