vergrößernverkleinern
U.S. Open - Round Two
Martin Kaymer fiel nach gutem Auftakt in bei der US Open weit zurück © Getty Images

Martin Kaymer wendet bei der 116. US Open das vorzeitige Aus mit Mühe ab. Deutschlands Top-Golfer leistet sich einen Patzer, Maximilian Kieffer ist schon raus.

Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer hat bei der 116. US Open ein vorzeitiges Aus mit viel Mühe abgewendet.

Der 31-Jährige aus Mettmann spielte auf der zweiten Runde am Samstag wie zum Auftakt eine 73 und schaffte mit 146 Schlägen als 57. des Klassements gerade noch so den Cut. Die Führung übernahm der US-Amerikaner Dustin Johnson mit 136 Schlägen.

Kaymer, US-Open-Sieger von 2014, zeigte auf dem hochanspruchsvollen Par-70-Kurs im Oakmont Country Club im US-Bundesstaat Pennsylvania lange eine gute Leistung, leistete sich auf der letzten Bahn aber einen Patzer. Nach zuvor fünf Bogeys und vier Birdies spielte Kaymer an der 18 einen Doppelbogey und schenkte damit das sichere Weiterkommen her. 

Kieffer muss nach Hause fahren

Bereits in die wegen vielen Regenpausen am Donnerstag abgebrochene erste Runde war der ehemalige Weltranglistenerste verheißungsvoll gestartet, ehe er bei der Fortsetzung am Freitag weit zurückfiel. Kaymer wurde beim Auftakt das drittletzte Loch zum Verhängnis.

Zweimal landete der Ball an der Bahn sieben im Rough, dann patzte Kaymer beim Putt und spielte ein Triple-Bogey. Für Maximilian Kieffer (Düsseldorf) ist das Turnier dagegen beendet. Der 25-Jährige enttäuschte auch bei seinem zweiten Major-Auftritt und verpasste wie schon bei der US Open 2014 den Cut.

Einer 77 ließ Kieffer eine 78 folgen. Ebenfalls ausgeschieden ist überraschend auch der Weltranglistendritte Rory McIlroy (Nordirland/148).

Nach den Wetterkapriolen zu Beginn des Turniers soll die dritte Runde noch am Samstag ausgespielt werden, um am Sonntag wie geplant auf die Schlussrunde gehen zu können.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel