vergrößernverkleinern
BMW International Open - Day Four
Henrik Stenson gewinnt die BMW International Open © Getty Images

Henrik Stenson verteidigt seine Führung auch am letzten Tag der BMW International Open und holt sich souverän den Titel. Die deutschen Teilnehmer enttäuschen.

Bernd Ritthammer aus Nürnberg hat bei der BMW Open in Pulheim eine Top-Platzierung durch zwei späte Bogeys vergeben, war aber auf Rang 16 mit 282 Schlägen bester von zehn deutschen Teilnehmern.

Olympia-Kandidat Alex Cejka und der Amateur Jeremy Paul, die als einzige ebenfalls noch den Cut geschafft hatten, beendeten das mit zwei Millionen Euro dotierte Europa-Tour-Turnier vor den Toren Kölns mit 287 bzw. 290 Schlägen auf den Positionen 45 und 56.

Der mit 333.330 Euro dotierte Sieg ging wie schon 2006 an den Schweden Henrik Stenson. Der Weltranglistensiebte spielte zum Abschluss der durch einen Regenabbruch am Samstag beeinträchtigten Konkurrenz eine 71 und lag mit 271 Schlägen am Ende drei Schläge vor dem Duo Darren Fichardt (Südafrika) und Thorbjörn Olesen (Dänemark/beide 274).

Video

Nachdem die dritte Runde am Samstag wegen Dauerregens und Unbespielbarkeit des Platzes abgebrochen wurde, musste unter anderem auch Stenson am Sonntag gleich zweimal 18 Löcher gehen.

Runde drei absolvierte er am Vormittag mit 67 Schlägen und übernahm damit alleine die Spitzenposition. Die verteidigte der Routinier auf der Schlussrunde erfolgreich.

Cejka war trotz seiner mäßigen Platzierung zufrieden.

"Ich habe super gespielt in dieser Woche, besonders am Wochenende habe ich den Ball richtig gut getroffen. Aber es wollten einfach keine Putts rein", sagte der 45-Jährige, der weiter die besten Chancen hat, sich das zweite Rio-Ticket neben dem bereits sicher qualifizierten zweimaligen Major-Gewinner Martin Kaymer zu holen.

Cejkas Rivalen Maximilian Kieffer (144 Schläge) und Marcel Siem (155) waren jeweils am Halbzeit-Cut gescheitert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel