vergrößernverkleinern
Stephan Jäger
Stephan Jäger war in Kalifornien in absoluter Gala-Form © Getty Images

Stephan Jäger sorgt mit einem Rekordsieg für Aufsehen. Mit 30 Schlägen unter Par gelingt ihm Historisches. Bereits seine erste Runde ist geschichtsträchtig.

Der Münchner Golfprofi Stephan Jäger hat mit einem Rekordsieg in Kalifornien für Aufsehen gesorgt und besitzt nun gute Chancen auf den Aufstieg in die PGA-Tour.

Bei einem Turnier der zweitklassigen Web.com-Tour in Hayward siegte der 27-Jährige mit letztlich nur 250 Schlägen - das hatte es auf einem Par-70-Platz weder auf der Web.com-Tour noch auf der PGA-Tour jemals gegeben. Der PGA-Rekord von Tommy Armour III (USA) aus dem Jahr 2003 steht bei 254 Schlägen.

Mit 30 Schlägen unter Par stellte Jäger zudem den zwölf Jahre alten Rekord von Daniel Chopra ein, den der Schwede auf einem 72er-Platz in der "zweiten Liga" erreicht hatte. Den Grundstein für seinen geschichtsträchtigen Sieg hatte Jäger schon auf der ersten Runde mit 58 Schlägen gelegt, ebenfalls ein Rekord für Web.com und PGA.

"Ich weiß wirklich nicht, was ich sagen soll. Mir fehlen einfach die Worte", sagte Jäger, der für seinen ersten Sieg auf der Tour 108.000 Dollar kassierte: "Es waren ein paar unfassbare Tage für mich."

Durch den Erfolg kletterte Jäger von Position 102 auf Rang 20 der Geldrangliste. Die besten 25 erhalten am Ende ein Ticket für die PGA-Tour, noch vier Turniere sind in der regulären Saison zu spielen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel