vergrößernverkleinern
Made in Denmark - Day 3
Martin Kaymer zeigt sich bei der dritten Runde in Farsö stark verbessert © Getty Images

Martin Kaymer darf wieder auf eine Teilnahme am Ryder Cup hoffen. Der Top-Golfer steigert sich in Farsö gewaltig und springt in die Top 10. Forian Fritsch ist raus.

Die Hoffnungen von Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer (Mettmann) auf die Teilnahme am Ryder Cup haben wieder Auftrieb erhalten.

Der 31-Jährige spielte sich am Samstag beim Europa-Tour-Turnier im dänischen Farsö mit einer 66er-Runde auf dem Par-71-Kurs in die Spitzengruppe vor.

Nach dem Ende der dritten Runde belegte der zweimalige Major-Gewinner mit insgesamt 205 Schlägen den sechsten Platz.

Das mit 1,8 Millionen Euro dotierte Turnier ist die letzte Möglichkeit für Kaymer, sich sportlich über die europäische Wertung für den Cup in Hazeltine nahe Minneapolis/Minnesota (30. September bis 2. Oktober) zu qualifizieren.

Dem Rheinländer bliebe aber noch eine Hintertür: Mit einer starken Leistung kann er sich bei Europas Team-Kapitän Darren Clarke auch für eine von drei Wild Cards empfehlen.

2010, 2012 und 2014 stand Kaymer jeweils in der europäischen Siegermannschaft bei dem prestigeträchtigen Vergleich zwischen den besten Golfern aus Europa und den USA.

Der Münchener Florian Fritsch hatte den Cut am Freitag verpasst. In Führung liegt weiterhin der Waliser Bradley Dredge (201).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel