vergrößernverkleinern
Omega European Masters - Day Three
Florian Fritsch spielt seit 2011 auf der European Tour © Getty Images

Florian Fritsch schiebt sich bei European Masters auf den achten Platz nach vorne. Sven Strüver, der 1998 in Crans Montana gewann, verspielt dagegen eine Top-Platzierung.

Der deutsche Golfprofi Florian Fritsch hat sich am Samstag beim European Masters in Crans Montana/Schweiz mit einer sehr guten dritten Runde auf den geteilten achten Rang geschoben.

Der Münchner brauchte für den Par-70-Kurs nur 66 Schläge und liegt vor der Schlussrunde mit insgesamt 202 Schlägen nur fünf Schläge hinter dem Gesamtführenden Australier Hend Scott (197).

Der gebürtige Bremer Sven Strüver, der die aktuell mit 2,7 Millionen Euro dotierte Konkurrenz 1998 gewonnen hatte, spielte wie schon in der ersten Runde eine schwächere 71 und belegt mit insgesamt 211 Schlägen den 69. Rang.

Marcel Siem (Ratingen/143) und Maximilian Kieffer (Düsseldorf/144) hatten den Cut nicht geschafft.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel