vergrößernverkleinern
Alfred Dunhill Links Championship - Day Three
Martin Kaymer gewann das Turnier in Schottland 2010 © Getty Images

Mit Martin Kaymer und Thomas Fritsch haben zwei deutsche Golfer gute Chancen auf den Sieg beim Turnier in St. Andrews. Das Duo braucht auf der 3. Runde nur 65 Schläge.

Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer (Mettmann) und der Münchner Florian Fritsch sind am dritten Tag der prestigeträchtigen Alfred Dunhill Links Championship in St. Andrews mit furiosen Runden in die Spitzengruppe vorgestoßen und spielen am Sonntag mit um den Turniersieg. 

Dem schlaggleich von Rang elf gestarteten Duo gelang jeweils eine 65, Kaymer und Fritsch verbesserten sich damit zunächst auf den fünften Rang (je 204 Schläge insgesamt). Spitzenreiter Tyrell Hatton (England) war fünf Schläge voraus.

Marcel Siem (Ratingen) qualifizierte sich nach einer Leistungssteigerung noch mit einer 67 (212 insgesamt) für den Finaltag. Ausgeschieden ist dagegen der Düsseldorfer Maximilian Kieffer nach einer 74 (221).

Kaymer hatte bei dem Turnier in Schottland im Jahr 2010 triumphiert. In diesem Jahr spielte er am Donnerstag in St. Andrews und am Freitag in Kingsbarns, erst nach Abschluss der dritten Runde in Carnoustie erfolgt der Cut. Der Sieger nach der Finalrunde, die erneut in St. Andrews stattfindet, erhält einen Scheck in Höhe von 711.000 Euro.

Sechs Tage nach der Niederlage mit dem europäischen Ryder-Cup-Team in den USA blieb Kaymer bei sieben Birdies ohne Bogey. Fritsch gelangen gar neun Birdies, allerdings verbuchte er auch zwei Bogeys. Besser war am Moving Day nur Hatton, der an zehn der 18 Löcher jeweils einen Schlag gewann.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel