vergrößernverkleinern
2016 Ryder Cup - Morning Foursome Matches
Thomas Björn wird Team-Kapitän beim Ryder Cup © Getty Images

Der Däne Thomas Björn soll Europa beim Teamwettkampf mit den USA in zwei Jahren wieder in die Erfolgsspur führen. Seine Nominierung zum Kapitän ist historisch.

Der Däne Thomas Björn soll Europas Golfer im Ryder Cup wieder zurück in die Erfolgsspur führen.

Wie das Komitee Ryder Cup Europe am Dienstag mitteilte, wurde der 45-Jährige zum Kapitän für die nächste Austragung 2018 im Klub Le Golf National südwestlich von Paris ernannt. Ein weiterer Kandidat für das Amt war der Schotte Paul Lawrie, 1999 Gewinner der British Open.

"Das ist einer der großartigsten Tage meiner Karriere", sagte Björn nach der Entscheidung, "es ist eine riesengroße Ehre. Ich habe die Europa-Tour so lange gelebt und geatmet. Das Gleiche werde ich in den kommenden beiden Jahren mit dem Ryder Cup machen."

Björn mit Ryder-Cup-Tradition

Thomas Björn ist mit dem traditionellen Kontinentalvergleich der Europäer gegen die USA eng verbunden. Als Spieler gewann er den Pokal dreimal (1997, 2002 und 2014), viermal war er Vizekapitän. Björn hat auf der Europa-Tour 15 Siege gefeiert. Ein Major-Triumph blieb ihm allerdings verwehrt. Seine besten Ergebnisse waren jeweils zweite Plätze bei der British Open 2000 und 2003 sowie bei der US PGA Championship 2005.

Thomas Björn ist Nachfolger von Darren Clarke. Der Nordire hatte bei seinem Engagement kein glückliches Händchen. Unter seiner Führung kassierte das europäische Team mit dem deutschen Topspieler Martin Kaymer im vergangenen Oktober in den USA eine herbe 11:17-Pleite gegen die Gastgeber. Davor hatte Europa mit Kaymer den Vergleich dreimal in Folge gewonnen.

Björn ist erst der vierte Kapitän, der nicht von der britischen Insel kommt. Zuvor waren dies die beiden Spanier Severiano Ballesteros und Jose Maria Olazabal sowie der Anhausener Bernhard Langer (2004 beim 18,5:9,5-Rekordsieg).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel