vergrößernverkleinern
Omega Dubai Desert Classic - Day Four
Martin Kaymer fiel in Dubai auf der Schlussrunde noch auf Platz 19 zurück © Getty Images

Das Dubai Desert Classic geht für die beiden deutschen Top-Profis mit enttäuschenden Schlussrunden zu Ende. Der Gesamtsieg geht an einen Spanier.

Die deutschen Golfprofis Martin Kaymer und Maximilian Kieffer haben bei der Dubai Desert Classic die Top 10 deutlich verpasst.

Beide leisteten sich in den Vereinigten Arabischen Emiraten ihre jeweils schwächste Runde am Schlusstag: Kaymer spielte auf dem Par-72-Kurs eine 74, Kieffer blieb mit einer 73 ebenfalls über dem Platzstandard.

Mit insgesamt 282 Schlägen schloss Kieffer in der Gesamtwertung als 19. um einen Schlag besser ab als der zweimalige Major-Sieger Kaymer, der auf Position 23 landete. Beide hatten nach drei Runden noch auf Platz 13 gelegen.

Knappe steigert sich

Europa-Tour-Neuling Alexander Knappe steigerte sich auf seiner Schlussrunde und ließ nach enttäuschenden 76 Schlägen am Samstag nun eine 72 folgen und beendete das Turnier mit insgesamt 293 Schlägen auf einem geteilten 65. Platz.

Die Führung verteidigte bis zum Schluss der mehrmalige spanische Ryder-Cup-Gewinner Sergio Garcia, der einer 69 und insgesamt 269 Schlägen den schwedischen British-Open-Champion Henrik Stenson (69/272) auf Distanz hielt.

Am Freitag am Cut gescheitert war das Trio Marcel Siem, Bernd Ritthammer und Dominic Foos. Superstar Tiger Woods (USA) hatte sich vor der zweiten Runde mit Krämpfen im unteren Rückenbereich aus der Konkurrenz zurückgezogen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel