vergrößernverkleinern
Kretzschmar Sattler
Moderatorin Anett Sattler mit SPORT1-Experte Stefan Kretzschmar © Getty Images

Frankfurt am Main - Der Tag des Handballs steht vor der Tür - und ist mehr als rekordverdächtig. Der 6. September strotzt nur so vor Highlights.

Von Adrian Geiler

In Frankfurt steigt am Samstag (ab 16.30 LIVE im TV auf SPORT1 und im GRATIS-LIVESTREAM) das größte Handball-Fest Deutschlands - und SPORT1 ist über drei Stunden live mit dabei.

Das "Team Kretzsche" von SPORT1-Experte Stefan Kretzschmar und das "Team Buschi" von Sportkommentator Frank Buschmann treten in einem mit großen Namen gespickten Promiduell gegeneinander an. Ab 18 Uhr bestreiten die Rhein-Neckar Löwen und der HSV Hamburg eine Partie des vierten Spieltags der DKB HBL.

Zu diesen Highlights werden fast 50.000 Zuschauern in der Commerzbank Arena erwartet - das wäre ein neuer Weltrekord für ein professionelles Handballspiel.

"So viel Tageslicht"

Der bisherige Zuschauer-Rekord für ein Handballspiel liegt bei 36.651 Besuchern (Finale um die dänische Meisterschaft, AG Kopenhagen - Bjerringbro-Silkeborg, Mai 2011).

Die vorherige Bestmarke stammt aus dem Jahr 2004 - und ist immer noch deutscher Rekord. Die Partie zwischen dem TBV Lemgo und dem THW Kiel hatte 30.925 Fans in die Gelsenkirchener Fußball-Arena gelockt.

Damals mit von der Partie: Torwart Henning Fritz, der für Buschmann antreten wird. "So viel Tageslicht haben wir in den Hallen sonst nicht", bemerkte der Weltmeister von 2007 im Interview mit "Handball Time".

Wislander neben Sarpei, trainiert von Funkel

Fritz ist nur einer von vielen prominenten Namen in den Reihen des "Team Buschi".

Die Legenden des THW Kiel, Stefan Lövgren und Markus Wislander geben sich genauso die Ehre wie auch die Ex-Fußballer Hans Sarpei und Ansgar Brinkmann oder Comedian Paul Panzer.

Gecoacht wird die Auswahl von Friedhelm Funkel (früher 1860 München, MSV Duisburg) und Handball-Legende Joachim Deckarm, der nach einem schweren Schädel-Hirn-Trauma bis heute auf Hilfe angewiesen.

Co-Trainer ist Weltmeister Oliver Roggisch, der Ende Mai seine aktive Karriere beendet hat.

60 bis 80 Einlaufkinder

Ab 16.30 Uhr (LIVE auf SPORT1 und im LIVESTREAM) werden die prominenten Teams mit 60 bis 80 Einlaufkinder im Stadion erwartet.

"Eine Veranstaltung wie der "Tag des Handballs kann als Leuchtturm eine hohe Strahlkraft haben und für große Aufmerksamkit sorgen", sagt SPORT1-Chefredakteur Olaf Schröder.

Bernhard Bauer, der DHB-Präsident, fügt an: "Viele Kinderaugen werden dabei leuchten."

"Es wird episch"

Und wie es sich für ein zünftiges Duell gehört, wird vorher ordentlich geworben - und ausgeteilt.

"Die letzten sieben Monate haben viel Energie gekostet. Ich erwarte nicht mehr und nicht weniger als die Ehrenmitgliedschaft des Deutschen Handballbundes", kündigt Buschmann an und fügte an: "Dr. Müller-Wohlfahrt (berühmter Sportarzt, Anm. d. Red.) hat mit von einer Teilnahme abgeraten."

Kretzschmar freut sich riesig auf das Event: "Es wird episch, denn wir knacken den Weltrekord! Keiner von uns hat jemals vor 50.000 Zuschauern gespielt."

Eine kleine Spitze in Richtung des Gegners konnte er sich nicht verkneifen: "Wir gewinnen, weil wir Team Kretzsche leben! Wir sind ein Team und keine Söldner ? zudem haben wir unfassbar viel Talent und Potenzial!"

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel