vergrößernverkleinern
Jean Brihault ist Präsident der Europäischen Handball Föderation

Bei der Handball-Europameisterschaft 2020 werden erstmals 24 anstatt 16 Mannschaften an den Start gehen. Das gab die 46 Mitglieder umfassende Europäische Handball-Föderation (EHF) am Freitag bekannt.

Dem Kontinentalverband zufolge wurde die Entscheidung beim EHF-Kongress in Dublin einstimmig gefällt.

Ursprünglich war die Aufstockung erst für die EM 2022 geplant. Die drei gemeinsamen Bewerber für die EM 2020, Schweden, Norwegen und Österreich, sprachen sich jedoch für eine frühere Aufstockung aus.

Beim neuen Modus soll in sechs Vorrundengruppen a vier Mannschaften gespielt werden.

Die zwei besten Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für eine der beiden Hauptrundengruppen, die jeweils sechs Mannschaften umfasst. Die beiden besten Teams dieser Gruppen ziehen ins Halbfinale ein.

Bei der ersten Handball-EM 1994 in Portugal waren lediglich zwölf Mannschaften am Start gewesen, bei der EM 2002 wurde das Feld auf 16 Teams aufgestockt.

Alles zum Handball

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel