Video

München - Die Rhein-Neckar Löwen lassen im Titelkampf nicht locker, siegen bei GWD Minden. Doch der THW Kiel legt bei der TuS-N Lübbecke sofort nach. Flensburg erlebt den nächsten Dämpfer.

Die Rhein-Neckar Löwen und der THW Kiel liefern sich im Titelrennen der DKB HBL weiterhin ein hochspannendes Kopf-an-Kopf-Rennen.

Alexander Petersson von den Rhein-Neckar Löwen behauptet sich gegen Miladin Kozlina (GWD Minden)
Alexander Petersson von den Rhein-Neckar Löwen behauptet sich gegen Miladin Kozlina (GWD Minden) © imago

Die  Badener gaben sich beim 28:23 (14:12) gegen den vom Abstieg bedrohten TSV GWD Minden keine Blöße und bleiben mit 46:6 Punkten dem Meister von der Förde auf den Fersen.

Tabellenführer THW (48:6) legte mit einem 31:24 bei der TuS N-Lübbecke aber gleich wieder nach.

Ekberg bester THW-Vollstrecker

"Gerade die erste Halbzeir war gut, das sind wir auch viele Tempogegenstöße gelaufen", sagte Johan Sjöstrand bei SPORT1.

Erfolgreichster Werfer für Kiel war Niclas Ekberg mit sechs Treffern.

Mit Blick auf das sich nähernde Gigantenduell mit den Löwen am 5. April übte sich der Schwede bei SPORT1 aber in Understatement: "Klar, wir denken schon mal dran – aber nicht so viel."

Klein: "Vujin norden wir schon ein"

Noch mehr als Leisetreter tat sich Dominik Klein hervor: "Wir denken von Spiel zu Spiel. Ich glaube nicht, dass bei uns schon jemand an das Spiel gegen die Rhein-Neckar Löwen denkt – höchstens Marko Vujin, aber den norden wir schon ein."

Für den THW war es der 21. Sieg in Folge gegen "Lieblingsgegner" N-Lübbecke.

TuS-Coach Dirk Beuchler hakte die Niederlage bei SPORT1 aber schnell ab: "Wir haben uns gut präsentiert, auch wenn der THW Fehler natürlich schnell bestraft. Kiel hat eine super-schwer zu knackende Abwehr, da muss man immer wieder den Kopf hochnehmen."

Dämpfer für Flensburg 

Beim Champions-League-Achtelfinalisten Rhein-Neckar Löwen ragten Kapitän Uwe Gensheimer und Patrick Groetzki mit je fünf Toren heraus.

Moritz Schäpsmeier war mit sieben Toren erfolgreichster Werfer von Minden.

Verfolger SG Flensburg-Handewitt (39:13 Punkte) musste derweil den zweiten Rückschlag innerhalb von vier Tagen hinnehmen.

Der Champions-League-Sieger musste sich bei Aufsteiger HC Erlangen mit einem 22:22 (11:11) begnügen. (SERVICE: Tabelle)

Magdeburg düpiert Lemgo

Erst am Sonntag hatten die von Verletzungssorgen geplagten Norddeutschen im Achtelfinale der Königsklasse ein herbes 21:30 gegen den Ligakonkurrenten Kiel kassiert.

Vierter bleibt mit ebenfalls 39:13 Punkten der SC Magdeburg, der das Traditionsduell gegen den TBV Lemgo klar mit 36:24 (19:9) gewann. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan)

Pevnov glänzt bei Füchsen

Pokalsieger Füchse Berlin feierte beim Heimspiel gegen die HSG Wetzlar mit einem 32:24 (20:11) ebenfalls einen nie gefährdeten Erfolg. Bester Werfer war Evgeni Pevnov mit sechs Treffern.

Schlusslicht SG BBM Bietigheim unterlag MT Melsungen 23:35 (12: 16).

Einen Heimerfolg gab es für HBW Balingen-Weilstetten beim 25: 24 (13:13) gegen den Bergischen HC, Alexandros Vasilakis erzielte zehn Sekunden vor Schluss den Siegtreffer.

Im Stenogramm:

TuS N-Lübbecke - THW Kiel 24:31 (9:15)
Tore: Langhans (8), Remer (5/1), Tauabo (3/1), Loke (2), Pieczkowski (2), Borozan (2), Schubert (1), Klimek (1) für Lübbecke - Ekberg (6), Weinhold (5), Canellas Reixach (4/3), Jicha (4), Klein (3), Vujin (3), Duvnjak (3), Toft Hansen (2), Palmarsson (1)
für Kiel
Zuschauer: 2265

Rhein-Neckar Löwen - TSV GWD Minden 28:23 (14:12)
Tore: Gensheimer (5/1), Groetzki (5), Petersson (4), Guardiola Villaplana (3), Myrhol (3), Larsen (2), Ekdahl du Rietz (2), Reinkind (2), Sigurmannsson (1), Schmid (1) für Rhein-Neckar - Schäpsmeier (7), Schmidt (5/1), Svitlica (3), Bilbija (2), Oneto Zuriga (2), Niemeyer (2), Kozlina (1), Rambo (1) für Minden
Zuschauer: 4237

Füchse Berlin - HSG Wetzlar 32:24 (20:11)
Tore: Pevnov (6), Nenadic (4/1), Zachrisson (4), Petersen (4/1), Wiede (4), Nielsen (3), Weyhrauch (2), Horak (2), Drux (1), Narita (1), Igropulo (1) für Berlin - Manaskov (8), Joli (3/3), Prieto Martos (3), Weber (2), Tönnesen (2), Fäth (2), Hahn (2), Harmandic (1), Lipovina (1) für Wetzlar
Zuschauer: 6103

HC Erlangen - SG Flensburg-Handewitt 22:22 (11:11)
Tore: Rahmel (5/1), Sveinsson (4), Theilinger (4), Hess (3), N. Link (2), Weltgen (1), J. Link (1), Preiß (1), Stranovsky (1/1) für Erlangen - Eggert (6/5), Jakobsson (6), Svan (4), Kaufmann (2), Nenadic (1), Mogensen (1), Zachariassen (1), Elahmar (1) für Flensburg
Zuschauer: 4369

SG BBM Bietigheim - MT Melsungen 23:35 (12:16)
Tore: Kirveliavicius (3), Schäfer (3/2), Praznik (2), Schmid (2), Heuberger (2), Dahlhaus (2), Blodig (2), Scholz (2), Emrich (2), Rentschler (1), Salzer (1), Haller (1) für Bietigheim - Allendsorf (8/4), Fahlgren (7), M. Müller (5), Maric (4), Rnic (3), Danner (2), Vuckovic (2), P. Müller (2), Sellin (1), Schröder (1) für Melsungen
Zuschauer: 1783

SC Magdeburg - TBV Lemgo 36:24 (19:9)
 Tore: Natek (5), Weber (5/1), Lie Hansen (4), van Olphen (3), Bagersted (3), Grafenhorst (3), Haaß (3), Saul (3), Jurecki (3), Musche (2), Bezjak (2) für Magdeburg - Niemeyer (6), Haenen (5/3), Herth (4), Suton (3), Lemke (3), Bechtloff (1), Nielsen (1), Zieker (1) für Lemgo
 Zuschauer: 6114

HBW Balingen-Weilstetten - Bergischer HC 25:24 (13:13)
Tore: Vasilakis (5), Vrazalic (5), Nyokas (5), W. Strobel (3), Böhm (2), Hausmann (2/2), Ilitsch (2), M. Strobel (1)  für Balingen - Gunnarsson (6), Oelze (4), Weiß (3), Gutbrod (3), Hermann (3), Preuss (2), Hoße (2), Nippes (1) für den BHC
Zuschauer: 2320

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel