vergrößernverkleinern
HANDBALL: 1. BL 02/03
Nenad Perunicic holte 2003 mit Magdeburg die Champions League © Getty Images

Olafur Stefansson und Steiner Ege haben es schon getan, jetzt ist Nenad Perunicic an der Reihe. Die serbische Handball-Legende geht für Roter Stern Belgrad auf Torejagd.

Olafur Stefansson und Steiner Ege haben es schon getan, eine dritte Legende hat nun ebenfalls sein Comeback gegeben.

Die serbische Handball-Ikone Nenad Perunicic ist mit 43 Jahren auf die Platte zurückgekehrt. Der linke Rückraumspieler, der 2009 seine Karriere bei Podgorica beendet hatte, wird dem verletzungsgeplagten Klub Roter Stern Belgrad statt als Trainer nun auch als Spieler zur Seite stehen.

Im ersten Spiel gegen RK Rudar Kostolac erzielte Perunicic ein Tor, konnte die 22:27-Niederlage im Play-Out-Duell in der serbischen Super League aber nicht verhindern.

Perunicic konnte mit Elgoriaga Bidasoa und dem SC Magdeburg, dort als Teamkollege von SPORT1-Experte Stefan Kretzschmar, zweimal die Champions League gewinnen.

Neben der Station Magdeburg stand "El Conquistador" in Deutschland auch in Diensten des THW Kiel.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel