vergrößernverkleinern
Volker Zerbe
Volker Zerbe ist seit 2013 Sportkoordinator bei den Füchsen Berlin © Getty Images

Die Füchse Berlin aus der DKB Handball-Bundesliga können nach einer mysteriösen Krankheitswelle aufatmen.

Der Magen-Darm-Infekt, der bei einem Vorbereitungsturnier in Polen am Wochenende beinahe den kompletten Kader des EHF-Cup-Siegers außer Gefecht gesetzt hatte, erwies sich nach der Untersuchung der Spieler am Montag im Berliner Krankenhaus Charite als leichter Virus. Befürchtet worden war unter anderem eine Salmonellen-Vergiftung.

"Wir sind froh, dass sich unsere Vermutung bewahrheitet hat und es nichts Schlimmeres ist", sagte Sportkoordinator Volker Zerbe.

Am Sonntag hatten die Berliner das Spiel um Platz drei beim Szczypiorno Cup in Kalisz absagen müssen, da lediglich vier Spieler im Kader keine Symptome aufwiesen.

Inzwischen sind die meisten Akteure wieder genesen, sodass die Füchse bereits am Dienstag das Training wieder aufnehmen können.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel