vergrößernverkleinern
DHB-Präsident Andreas Michelmann bestätigte Interesse am Olympia-Qualifikationsturnier
DHB-Präsident Andreas Michelmann bestätigte Interesse am Olympia-Qualifikationsturnier © Getty Images

Der Deutsche Handballbund (DHB) möchte sich um eines der drei Qualifikationsturniere für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro bewerben.

Eine entsprechende Meldung des Fachmagazins Handballwoche bestätigte der DHB. Allerdings müssten, so der DHB weiter, zunächst noch die Regularien für die Vergabe der Turniere geklärt werden. Aufschluss darüber könnte der Kongress des Weltverbandes IHF Anfang November in Sotschi geben.

"Ja, wir sind bereit, so ein Turnier in Deutschland auszurichten", sagte DHB-Generalsekretär Mark Schober der Handballwoche. Der DHB habe bereits beim Bundesinnenministerium seine Absicht angemeldet und erforderliche Fördermittel beantragt.

Die drei Turniere mit jeweils vier Mannschaften werden vom 7. bis 10. April 2016 ausgetragen, nur die jeweils beiden Besten lösen die Tickets für Rio.

In der kommenden Woche werde es Gespräche mit dem Weltverband IHF geben. "Es macht sportlich Sinn, und es ist auch wirtschaftlich absolut reizvoll, eine Olympia-Qualifikation auszurichten", sagte Schober und fügte an: "Wir sind vorbereitet."

DHB-Präsident Andreas Michelmann ergänzte: "Wenn wir die Chance bekommen, so ein Turnier ausrichten zu können, dann werden wir sie ergreifen."

Die deutsche Nationalmannschaft unter der Leitung von Bundestrainer Dagur Sigurdsson könnte sich jedoch bereits bei der EM vom 17. bis 31. Januar in Polen für Rio qualifizieren, allerdings nur bei einem Titelgewinn oder einer Final-Niederlage gegen den bereits qualifizierten Weltmeister Frankreich.

Nur die Franzosen, Gastgeber Brasilien und Argentinien als Zweiter der Panamerikanischen Spiele haben bislang die Teilnahme in Rio sicher.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel