vergrößernverkleinern
Susann Müller
Susann Muller gehört zu den tragenden Säulen der deutschen Handball-Frauen © Getty Images

Mit 20 Spielerinnen nimmt Handball-Bundestrainer Jakob Vestergaard die EM-Qualifikation gegen den WM-Siebten Frankreich am 9. März in Bietigheim und am 12. März in Nimes in Angriff.

Aus diesem Kader setzt sich auch das Team für das anschließende Vier-Länder-Turnier in Oslo (17. bis 20. März) mit Gastgeber Norwegen, Brasilien und Spanien zusammen.

"Frankreich ist eine Weltklassemannschaft, die wir zuletzt bei der WM in Dänemark erlebt haben", sagte Vestergaard - seinerzeit verlor Deutschland mit 20:30. "Wir sind aber überzeugt, dass wir näher dran sind", versicherte der Bundestrainer.

Deutschland und Frankreich führen die Tabelle der Gruppe 7 mit jeweils 4:0 Punkten an.

Für die EM im Dezember in Schweden qualifizieren sich die beiden jeweils besten Teams der sieben Gruppen sowie der beste Gruppendritte.

Das Aufgebot des Deutschen Handballbundes (DHB) für die EM-Qualifikation gegen Frankreich:

Tor: Katja Kramarczyk (HC Leipzig), Clara Woltering (Borussia Dortmund), Dinah Eckerle (Thüringer HC)

Linksaußen: Franziska Müller (HSG Blomberg-Lippe), Lone Fischer (Buxtehuder SV)

Rückraum links: Xenia Smits (Metz HB/Frankreich), Shenia Minevskaja (HC Leipzig), Saskia Lang (HC Leipzig), Angie Geschke (VfL Oldenburg)

Rückraum Mitte: Kim Naidzinavicius (Bayer Leverkusen), Anna Loerper (TuS Metzingen)

Rückraum rechts: Anne Hubinger (HC Leipzig), Susann Müller (SG BBM Bietigheim), Jennifer Rode (Bayer Leverkusen), Isabell Klein (Buxtehuder SV)

Rechtsaußen: Alexandra Mazzucco (HC Leipzig), Marlene Zahpf (TuS Metzingen)

Kreis: Luisa Schulze (HC Leipzig), Julia Behnke (TuS Metzingen), Meike Schmelzer (Thüringer HC)

Reserve: Anna Monz (HSG Blomberg-Lippe/Tor), Stella Kramer (Borussia Dortmund) Kim Birke (VfL Oldenburg)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel