vergrößernverkleinern
THW Kiel-Filip Jicha
THW Kiel-Filip Jicha © Getty

Der deutsche Meister THW Kiel hat seine Siegesserie in der Champions League ausgebaut und strebt als neuer Tabellenführer der Gruppe A dem Achtelfinale entgegen.

Beim französischen Spitzenteam Paris St. Germain gewann das Team von Trainer Alfred Gislason 27:25 (12:13) und feierte den vierten Sieg in Serie.

Kiel verdrängte die Franzosen von der Tabellenspitze und fügte ihnen die erste Niederlage zu.

"Ich bin sehr stolz auf meine Jungs. Das war eine sehr gute Abwehrleistung, und in den letzten 20 Minuten haben wir uns auch im Angriff gesteigert. Deshalb war der Sieg auch verdient", sagte Gislason bei "Sky".

Beste Kieler Werfer waren Domagoj Duvnjak und Marko Vujin mit jeweils sechs Toren.

Der dreimalige Titelträger war ohne Kapitän Filip Jicha (Reha nach Knöcheloperation) und Aron Palmarsson (Muskelfaserriss) nach Paris gereist. "Wir haben nicht alle an Bord, aber die, die da sind, brennen auf das Spiel", hatte Gislason vorher gesagt. Bei PSG fehlte Torhüter Thierry Omeyer, der Ex-Kieler laboriert an einer Ischiasverletzung.

Kiel begann konzentriert in der Defensive und nutze die Unkonzentriertheiten der Gastgeber eiskalt aus.

Die Pariser, denen zu Beginn nicht viel eingefallen war, kamen kurz vor der Pause besser ins Spiel und übernahmen erstmals die Führung (12:11).

Nach der Pause lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch mit dem besseren Ende für die Gäste, die ihre knappe Führung trotz doppelter Unterzahl wenige Minuten vor Schluss ins Ziel retteten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel