vergrößernverkleinern
Die Kieler Marko Vujin (l.) und Christian Sprenger bejubeln den Sieg gegen Leipzig
Marko Vujin und der THW Kiel stehen im Achtelfinale der Champions League © Getty Images

Gruppensieger THW Kiel macht in der Champions League gegen Brest noch einmal ernst und zerschmettert mit einer Machtdemonstration die Achtelfinalträume der Gäste.

Rekordmeister THW Kiel hat auch sein letztes Gruppenspiel in der Champions League gewonnen. Gegen den weißrussischen Meister HC Meschkow Brest siegten die Norddeutschen 33:22 (17:11)

Bereits zuvor hatte das Team von Trainer Alfred Gislason als Gruppensieger festgestanden. Brest verpasste durch die Niederlage die Teilnahme am Achtelfinale.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase zog der THW trotz Schonung einiger Stammkräfte von 10:9 über 15:10 auf 17:11 davon und sorgte bereits zur Halbzeit für eine Vorentscheidung.

Auch nach der Pause machten die Kieler es den Gästen, die einen Sieg für das Erreichen der nächsten Runde benötigt hätten, mit ihrer kompakten 6:0-Deckung denkbar schwer und bauten die Führung weiter aus. 

Bester Torschütze der Gastgeber war Marko Vujin mit sechs Treffern. 

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel