vergrößernverkleinern
THW Kiel v TBV Lemgo - DKB HBL
Patrick Wiencek ist gegen Besiktas erfolgreichster Werfer des THW © Getty Images

Der zuletzt kriselnde Handball-Rekordmeister THW Kiel hat sich nach dem Fehlstart in der Champions League zumindest teilweise rehabilitiert.

Der dreimalige Königsklassen-Sieger bezwang am zweiten Spieltag den Außenseiter Besiktas Istanbul klar mit 32:21 (16:12). Zum Auftakt hatte Kiel noch beim kroatischen Serienmeister RK Zagreb nach 20:18-Führung mit 22:29 verloren und am Mittwoch außerdem in der Bundesliga bei Frisch Auf Göppingen (21:29) gepatzt.

"Das war ein Schritt nach vorne, aber mehr nicht", sagte THW-Coach Alfred Gislason bei Sky: "Man hat der Mannschaft ein bisschen die Verunsicherung angemerkt. Erst nach der Pause kamen wir so richtig ins Spiel."

Wiencek bester Werfer

Vor 8200 Zuschauern hatte Kiel zunächst vor allem spielerisch Probleme gegen die kompakten Türken. Dennoch lagen die Gastgeber quasi von Beginn an in Führung und machten mit einem Zwischensprint in der zweiten Halbzeit alles klar.

Bester Werfer bei den Kielern war Patrick Wiencek mit sechs Treffern, bei den Gästen traf Ramazan Döne (5) am häufigsten.

Im neuen Champions-League-Modus qualifizieren sich die Sieger der leistungsstärkeren Achtergruppen A und B direkt für das Viertelfinale. Die Teams auf den Plätzen zwei bis vier sowie zwei weitere Mannschaften aus den schwächeren Gruppen C und D ermitteln in K.o.-Spielen die weiteren sechs Viertelfinalisten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel