vergrößernverkleinern
THW Kiel
Der THW Kiel feierte gegen Wisla Plock einen deutlichen Sieg © Getty Images

Das nennt man Reaktion: Nach der Pleite im Kracher bei den Rhein-Neckar Löwen macht der THW Kiel in der Champions League bei Wisla Plock schon zur Pause kurzen Prozess.

Der THW Kiel hat in der Champions League zurück in die Erfolgsspur gefunden. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan)

Der THW feierte einen überzeugenden 37:23 (18:8)-Sieg beim polnischen Vizemeister Wisla Plock.

Der kriselnde deutsche Rekordmeister, der vor drei Tagen noch das Bundesliga-Duell bei den Löwen verloren hatte (20:24) und die erfolgreiche Titelverteidigung schon fast abschreiben kann, übernahm nach dem dritten Sieg (bei einer Niederlage) in der Gruppe A die Tabellenführung.

Dabei blieb die Mannschaft von THW-Trainer Alfred Gislason in den ersten zehn Minuten ohne Gegentor und zog schnell davon. Auch den Ausfall von Kreisläufer Patrick Wiencek (Kreuzbandriss) verkrafteten die Zebras ohne Probleme. Bester Werfer war Joan Canellas Reixach (10 Tore).

"Heute hat alles geklappt bei uns. Ich war überrascht, wie leichtfüßig alle waren. Ich bin unwahrscheinlich stolz auf mein Team", sagte Gislason bei Sky.

Im Stenogramm:

Wisla Plock - THW Kiel 23:37 (8:18)
Tore: Nikcevic (4), Daszek (4), Zhitnikov (3), Tarabochia (3), Ghionea (2), Piechkowski (2), Zelenovic (2), Wisniewski (1), Montoro Cabello (1), Konitz (1) für Plock -  für Kiel. - Canellas Reixach (10), Vujin (7), Ekberg (5), Toft Hansen (3), Dissinger (3), Dahmke (3), Mamelund (2), Duvnjak (2), Sprenger (1), Weinhold (1)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel