vergrößernverkleinern
Holger Glandorf kämpft mit der SG Flensburg-Handewitt um den Anschluss nach oben
Holger Glandorf steuert fünf Treffer zum Sieg der SG Flensburg-Handewitt bei © Getty Images

Die SG setzt sich in der Champions League nach einigen Startproblemen souverän gegen RK Celje durch und geht damit vorerst auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze.

Die SG Flensburg-Handewitt hat ihren zweiten Sieg in der Champions League gefeiert und damit in der Tabelle den Anschluss an die Spitze hergestellt.

Das Team von Trainer Ljubomir Vranjes, 2014 Gewinner der Königsklasse, setzte sich gegen den slowenischen Topklub RK Cejle nach leichten Problemen in der ersten Halbzeit am Ende souverän mit 30:20 (13:10) durch.

Vor rund 5000 Zuschauern in der Flens-Arena spielten die Flensburger zunächst wie aus einem Guss und holten eine komfortable 12:4-Führung heraus.

Doch dann schlich sich der Schlendrian ein. Die Gäste nutzten die Unkonzentriertheiten und kamen bis zum Halbzeitpfiff auf drei Tore heran.

"20 Minuten Fokus reichen nicht", sagte Rechtsaußen Lasse Svan in der Pause im Sky-Interview selbstkritisch.

Im zweiten Durchgang ging die SG wieder konzentrierter zu Werke, baute die Führung immer weiter aus und feierte am Ende einen ungefährdeten Sieg.

Ein sicherer Rückhalt war einmal mehr der schwedische Keeper Mattias Andersson.

Vorne traf Andreas Eggert mit acht Toren am besten, Holger Glandorf steuerte fünf Treffer bei.

Mit vier Punkten verbesserte sich Flensburg in der Tabelle auf den vierten Platz hinter Spitzenreiter MKB Veszprem aus Ungarn (7) sowie Ligarivale THW Kiel und Paris St. Germain (beide 6).

SG Flensburg-Handewitt - RK Celje 30:20 (13:10)
Tore: Eggert (8), Glandorf (5), Toft Hansen (4), Mogensen (3), Svan (3), Schmidt (2), Mahe (2), Djordjic (2), Gottfridsson (1) für Flensburg - Ivic (4), Janc (3), Fizuletto (3), Mlakar (2), Kodrin (2), Razgor (2), Blagotinsek (2), Zvizej (1), Marguc (1) für Celje
Zuschauer: 5000

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel