vergrößern verkleinern
Rhein-Neckar Loewen v Fuechse Berlin  - DKB HBL
Nikolaj Jacobsen führt mit den Rhein-Neckar Löwen die Tabelle in der DKB HBL an © Getty Images

Nikolaj Jacobsen glaubt, dass es in der Champions League erstmals kein HBL-Team zum Final Four nach Köln schafft. Die geringere Belastung der Konkurrenz gebe den Ausschlag.

Trainer Nikolaj Jacobsen von den Rhein-Neckar Löwen befürchtet vor der K.o.-Runde der Champions League ein deutsches Debakel.

"Meiner Meinung nach ist es wahrscheinlich, dass kein deutsches Team zum Final Four fährt", sagte Jacobsen dem Mannheimer Morgen: "Ich wünsche mir, dass es mindestens ein Team schafft. Aber realistischer ist das andere Szenario."

Es wäre ein Novum: Noch nie fand das Final Four ohne deutsche Beteiligung statt, bei den bisherigen sechs Endrunden in Köln hatte sich bislang immer mindestens ein Team für das Halbfinale qualifiziert.

Jacobsen begründet seine pessimistische Prognose mit der großen Belastung der deutschen Starter. "Barcelona, Kielce, Veszprém und Paris sind die vier Favoriten. Drei dieser Mannschaften werden in ihren nationalen Ligen kaum gefordert", sagte der Däne.

Einzig die Pariser müssten in Frankreich "etwas mehr tun, aber die haben auch eine Wahnsinns-Mannschaft".

Die Löwen hatten sich am Wochenende nach einer 20:26-Niederlage bei Titelverteidiger FC Barcelona als Gruppenvierter der Gruppe B für das Achtelfinale qualifiziert.

Rekordmeister THW Kiel schloss die Gruppe A ebenfalls als Vierter ab, die SG Flensburg-Handewitt landete nach dem 32:35 in Paris auf dem dritten Platz.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel