vergrößernverkleinern
Steffen Weinhold droht das Final Four zu verpassen
Steffen Weinhold droht das Final Four zu verpassen © imago

Der THW muss in Köln voraussichtlich ohne seinen an der Hand verletzten Europameister auskommen. Dafür könnte Christian Dissinger sein Comeback feiern.

THW Kiel muss beim Final Four der Champions League in Köln höchstwahrscheinlich auf Europameister Steffen Weinhold verzichten.

"Es sieht sehr schlecht aus. Er hat es einmal im Training versucht, aber es ging nicht", sagte Trainer Alfred Gislason vor dem Halbfinale am Samstag gegen den ungarischen Meister MVM Veszprem.

Weinhold hatte sich beim Viertelfinalerfolg gegen Titelverteidiger FC Barcelona die Mittelhand gebrochen.

"Die Ärzte versuchen alles", sagte Gislason, der zumindest auf den zuletzt verletzten Europameister Christian Dissinger setzen kann. "Da sieht es gut aus."

Der Isländer sieht die Kieler, die erstmals seit 13 Jahren ohne Titel bleiben könnten, als Außenseiter.

"Die großen Favoriten sind Paris und Veszprem", sagte Gislason, der die Hoffnung auf den vierten Champions-League-Triumph noch nicht aufgegeben hat: "Wir sind schon als Favorit hierhergekommen und deprimiert nach Hause gefahren. Wir sind auch schon als Außenseiter angereist und haben das Turnier als Sieger verlassen."

Das erste Halbfinale bestreiten am Samstag Paris St. Germain und der polnische Meister KS Vive Kielce. Das Finale findet am Sonntag statt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel