vergrößernverkleinern
Nikola Karabatic
Nikola Karabatic gewann mit Paris das Viertelfinal-Rückspiel gegen HC Croatia Zagreb © Getty Images

Der französische Meister Paris St. Germain komplettiert das Final Four der Champions League in Köln (28./29. Mai).

Der Startruppe um Welthandballer Nikola Karabatic genügte nach dem mühelosen 28:20-Auswärtssieg im Hinspiel im zweiten Viertelfinale gegen HC Croatia Zagreb ein 32:32 (16:13), um als letztes Team nach dem deutschen Meister THW Kiel, dem polnischen Champion KS Vive Kielce und Vorjahres-Finalist KC Veszprem (Ungarn) das Ticket zu lösen.

Für Paris, künftiger Verein des deutschen Nationalmannschaftskapitäns Uwe Gensheimer, ist es die erste Teilnahme am Finalturnier, das seit 2010 in Köln veranstaltet wird.

Bei allen Austragungen war bislang ein deutsches Team dabei. Am Samstag hatte sich Kiel trotz einer 30:33-Niederlage beim Titelverteidiger FC Barcelona die Runde der letzten Vier erreicht und nimmt seinen dritten Titel nach 2010 und 2012 ins Visier. Sein Heimspiel hatte der THW 29:24 gewonnen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel