vergrößernverkleinern
SG Flensburg Handewitt v TuS N-Luebbecke - DKB HBL
Kentin Mahe traf fünf Sekunden vor Spielende zum Ausgleich © Getty Images

Die SG Flensburg-Handewitt ist mit einem Teilerfolg in die Champions League gestartet. Gegen Mitfavorit Veszprem holt der Bundesliga-Erste trotz hohem Rückstand einen Punkt.

Bundesliga-Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt hat zum Auftakt der Champions-League mit einem eindrucksvollen Kraftakt eine Niederlage verhindert.

Der Vizemeister erkämpfte sich gegen den Vorjahresfinalisten MKB Veszprem ein 24:24 (10:13) und entging dank eines Treffers von Kentin Mahé fünf Sekunden vor Schluss gegen den Titelanwärter aus Ungarn der ersten Saisonniederlage.

"Dieses Unentschieden fühlt sich auf jeden Fall wie ein Sieg an", sagte der Däne Thomas Mogensen bei Sky, Ex-Nationalspieler Holger Glandorf fügte hinzu: "Wir haben gekämpft bis zum Umfallen, das war ausschlaggebend."

Auf den 100. Heimsieg in der Geschichte der Königsklasse muss der letzte deutsche Champions-League-Sieger (2014) allerdings weiter warten.

Im ersten von 14 Gruppenspielen in der Knochenmühle Champions League tat sich Flensburg vor allem im Angriff enorm schwer. Eine ordentliche Abwehrleistung und einige gute Paraden von Torwart Kevin Möller, der etwas überraschend statt Mattias Andersson startete, hielten die wenig effizienten Gastgeber vor gut 5000 Zuschauern in der nicht ausverkauften "Hölle Nord" vor der Pause im Spiel.

Glück beim Ausgleich durch Mahe

Die zweite Halbzeit blieb trotz eines zwischenzeitlichen Sechs-Tore-Rückstandes dank einer starken kämpferischen Leistung der Flensburger spannend. Beim Ausgleichstreffer durch Mahé ins leere Tor hatte die SG allerdings Glück, dass die Gäste trotz Führung den Torwart herausgenommen hatten.

Beste SG-Werfer waren Mahé mit neun Toren sowie Ex-Nationalspieler Holger Glandorf, der fünfmal traf. Bei Veszprem ragten der Ex-Kieler Momir Ilic mit sieben und Laszlo Nagy mit sechs Treffern heraus.

Damit gelang Flensburg in der extrem schweren Vorrundengruppe A, in der auch die Top-Klubs THW Kiel, Paris St. Germain und FC Barcelona starten, zumindest ein Punktgewinn.

Die Kieler treffen am Sonntag (19.30 Uhr im LIVETICKER) auf Paris mit dem deutschen Nationalmannschaftskapitän Uwe Gensheimer. 

Das Spiel im Stenogramm: 

SG Flensburg-Handewitt - MKB Veszprem KC 24:24 (10:13)
Tore: Mahe (9), Glandorf (5), Mogensen (4), Toft Hansen (2), Gottfridsson (1), Heinl (1), Radivojevic (1), Wanne (1) für Flensburg - Ilic (7), Nagy (6), Palmarsson (3), Marguc (2), Sulic (2), Ugalde (2), Kopljar (1), Nilsson (1) für Veszprem
Zuschauer: 5027

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel