vergrößernverkleinern
Thomas Mogensen leistete sich in den Schlusssekunden einen Fehlpass
Thomas Mogensen leistete sich in den Schlusssekunden einen Fehlpass © Imago

Im Kracher gegen Barcelona verliert Flensburg nach einem Fehlpass denkbar knapp. Holger Glandorf dreht gegen seinen möglichen neuen Arbeitgeber auf.

DKB Handball-Bundesligist SG Flensburg-Handewitt hat in der Champions League das Prestigeduell mit dem FC Barcelona verloren.

Am dritten Spieltag unterlag der Gewinner der europäischen Königsklasse von 2014 dem katalanischen Spitzenklub 27:28 (11:13). Damit verpasste Flensburg nach einem Fehlpass in den Schlusssekunden die Tabellenführung in der Vorrundengruppe A und belegt nach der ersten Saisonniederlage Platz drei.

Glandorf: "Zu viele Fehler"

"Wir haben den Sieg vor allem in den letzten vier Minuten weggeschmissen, ich bin mit einigen Entscheidungen nicht zufrieden", sagte Trainer Ljubomir Vranjes, Torjäger Holger Glandorf meinte: "Wir haben zu viele einfach Fehler gemacht und zu viel verworfen."

In eigener Halle leistete sich Flensburg in der ersten Halbzeit zu viele Ungenauigkeiten im Spielaufbau, zudem ließ das Team von Trainer Ljubomir Vranjes zahlreiche Chancen ungenutzt. 

Im zweiten Durchgang gestalteten die Flensburger dank ihres stärker werdenden Torhüters Mattias Andersson und des treffsicheren Ex-Nationalspielers Holger Glandorf die Begegnung offener. Den Norddeutschen gelang nach einem Vier-Tore-Rückstand der zwischenzeitliche Ausgleich (23:23), zum Sieg reichte es trotz einiger Möglichkeiten letztlich dennoch nicht. 

Mogensen patzt

Die Chance auf einen Punkt vermasselte der normalerweise zuverlässige Thomas Mogensen. Wenige Sekunden vor dem Ende spielte der Rückraumspieler unbedrängt einem Barcelona-Akteur den Ball in die Hände, die Chance auf den Ausgleich war dahin.

Bester Werfer der Flensburger war Glandorf mit sechs Treffern. Für Barcelona, das erst am vergangenen Samstag den deutschen Rekordmeister THW Kiel bezwungen hatte, erzielte der Tunesier Wael Jallouz acht Tore.

Vor dem Spiel hatte Flensburgs Nationalspieler Glandorf das Interesse Barcelonas bestätigt. Zudem verlängerten die Norddeutschen den Vertrag mit Rechtsaußen Lasse Svan.

SG Flensburg-Handewitt - FC Barcelona 27:28 (11:13)
Tore: Glandorf (6), Eggert (5), Mahe (3), Toft Hansen (3), Mogensen (3), Svan (3), Jakobsson (2), Djordjic (1), Radivojevic (1) für Flensburg - Jallouz (8), Lazarov (4), Tomas Gonzalez (3), Andersson (3), Mem (3), Arino Bengoechea (3), Sorhaindo (2), Jicha (2) für Barcelona
Zuschauer: 5627

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel