vergrößernverkleinern
THW Kiel v Rhein Neckar Loewen - DKB HBL
Löwen-Coach Nikolaj Jacobsen war mit der Leistung seiner Mannen nicht zufrieden © Getty Images

Erste Niederlage in der diesjährigen Champions League für den Deutschen Meister. Bei Meschkow Brest unterliegen die Rhein-Neckar Löwen nach einer schwachen Leistung.

Handballmeister Rhein-Neckar Löwen hat in der Champions League am dritten Vorrundenspieltag die erste Niederlage erlitten.

Beim weißrussischen Titelträger Meschkow Brest unterlag die Mannschaft von Trainer Nikolaj Jacobsen nach einer über weite Strecken schwachen Leistung mit 28:30 (12:17). Bester Werfer der Kraichgauer war der Schwede Kim Ekdahl du Rietz mit elf Toren.

"Die waren eindeutig über 60 Minuten besser als wir", sagte Jacobsen bei Sky und ging mit seinem Team hart ins Gericht: "Wir waren nicht schnell genug auf den Beinen. In der Abwehr ist uns in der ersten Halbzeit nichts gelungen. So kann man nicht in der Champions League nicht spielen."

Nach einer frühen 4:2-Führung verloren die Löwen ihre Linie, die aus einer kompakten Abwehr agierenden Gastgeber aus Weißrussland zogen aber bis zum Seitenwechsel bereits vorentscheidend auf fünf Tore davon.

Erst in den Schlussminuten kam der Achtelfinalist der Vorsaison noch einmal heran, gegen die extrem abschlussstarken Brester (64 Prozent Trefferquote) gelang die Wende aber nicht mehr.
Die Löwen waren in der Gruppe B mit einem Unentschieden beim ungarischen Vizemeister Pick Szeged (28:28) und einem mühsamen Heimsieg gegen die slowenische Nummer eins RK Celje (31:30) in die neue Saison gestartet.

Das Spiel im Stenogramm:

HC Meschkow Brest - Rhein-Neckar Löwen 30:28 (17:12)
Tore: Kristopans (7), Stojkovic (6), Atman (4), Jamali (4), Rutenka (3), Schylowitsch (2), Nikulenkau (1), Vukic (1), Razgor (1), Ostrouschko (1) für Brest - Ekdahl du Riert (11), Schmid (6), Pekeler (3), Petersson (3), Groetzki (2), Sigurdsson (2), Guardiola Villplana (1) für Rhein-Neckar

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel